Fall Kevin: Bremen stoppt Imagekampagne

   Artikel anhören
Nach dem schockierenden Tod des zwei Jahre alten Kevin hat die Stadt Bremen eine geplante Imagekampagne aufs Eis gelegt. Grund ist der Claim "Was an Bremen toll ist", der den Stadtvätern angesichts des Mordes und der Tatenlosigkeit der Bremer Behörden nun offenbar wenig angebracht erscheint. Die inhouse entwickelten Anzeigen werden nun erst in einigen Wochen in überregionalen Titeln erscheinen. mas


stats