E-Books: Auch Weltbild will mit eigenem Lesegerät mitmischen

Weltbild baut sein E-Book-Angebot weiter aus
Weltbild baut sein E-Book-Angebot weiter aus
Themenseiten zu diesem Artikel:
Bevor die Deutschen mit ihrem elektronischen Buch ins Bett gehen, vergeht sicher noch einige Zeit - die Hersteller und Contentlieferanten bringen sich aber schon jetzt in Stellung. So baut der Buchhändler Weltbild sein E-Book-Angebot weiter aus und bringt mit dem Cybook Opus von Bookeen pünktlich zur Buchmesse einen eigenen Reader auf den Markt. Das Gerät wartet mit einem Fünf-Zoll-Bildschirm auf, wiegt 150 Gramm und bietet Speicherplatz für rund 1000 Bücher.

Gerade erst hatte auch Amazon bekanntgegeben, sein Lesegerät Kindle noch im Oktober auf den deutschen Markt zu bringen.

Weltbild.de registriert seit dem Start seines E-Book-Shops im April 2009 ein wachsendes Interesse an E-Books und -Lesegeräten. Besonders gefragt als digitalisierter Lesestoff seien bei Weltbild Belletristik und Ratgeber. Weltbild.de bietet bereits rund 40.000 E-Bücher an und geht davon aus, dass die Zahl der angebotenen Titel stetig steigt. mh

stats