Carlsberg verkauft regionale Biermarken

Carlsberg dünnt sein Portfolio in Deutschland aus
Carlsberg dünnt sein Portfolio in Deutschland aus
Der Brauereikonzern Carlsberg Deutschland will sich von drei regionalen Biermarken trennen. Betroffen sind Moravia, Grenzquell und Lüneburger Pilsener. Das bestätigte Carlsberg-Sprecher Udo Dewies auf Anfrage von HORIZONT.NET.

Man wolle sich künftig auf die fünf starken Marken des Konzerns Carlsberg, Holsten Pilsener, Astra, Duckstein und Lübzer konzentrieren, die Carlsberg auch national bewirbt. Für die Feldschlösschen-Brauerei in Dresden suche man aktuell einen Partner, um die Brauerei besser auslasten zu können, erklärt Dewies.

Bereits im Juni hatte der Konzern den Braunschweiger Feldschlösschen-Standort an Oettinger verkauft. Das Bier der Marke Feldschlösschen wird seitdem in der regionalen Wolters-Brauerei abgefüllt. np

stats