"Wir haben den größten..."

Warum die Kanzlei hinter dem VW-Dieselskandal-Urteil werblich an die Grenzen geht

Mittwoch, 24. Juni 2020
Aktuell befassen sich zahlreiche Juristen mit dem Werbeverbot für Anwälte. Grund ist eine provokante Aktion der Potsdamer Kanzlei Goldenstein & Partner. Diese hat im Mai für das erste VW-Dieselskandal-Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) gesorgt. Im Anschluss bewarb die Kanzlei den Erfolg in Form von Plakaten auf Autobahnraststätten, die aufgrund ihrer reißerischen und sexualisierenden Wort-Bildsprache in der Branche auf Kritik stießen und nun sogar eine Abmahnung durch die zuständige Rechtsanwaltskammer (RAK) Brandenburg zur Folge haben könnten. Claus Goldenstein hält die Kritik für unbegründet. In seinem Gastbeitrag erklärt der Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Goldenstein & Partner, warum er die Plakate für angemessen hält. 
Die Rechtsbranche ist noch immer konservativ: Selbst große Kanzleien setzen im Jahr 2020 auf physische Akten anstatt Cloud-Lösungen. Während Politiker den Bundestag überwiegend mit Turnschuhen betreten, muss unsereins bei nahezu

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats