Unsmoke Kampagne von Philip Morris

Wenn Anti-Werbung zum rettenden Glimmstängel einer ganzen Branche wird

Montag, 09. September 2019
"Unsmoke", lautet die Botschaft, die Philip Morris ab heute in Form von Printanzeigen und Display-Ads mit hohem Werbedruck unters Volk bringt. Für alle, die nicht glauben können, dass ausgerechnet ein Tabakkonzern das Rauchen verteufelt, wurde das Wort sogar nochmal Wörterbuch-like in Lautschrift abgebildet - ʌnˈsməʊk. Als wolle man jegliche Missverständnisse ausschließen und sagen: "Ja Leute, es ist unglaublich, aber wir tun das wirklich!" Die Kampagne ist tatsächlich bemerkenswert. Denn dass ein Konzern viele Millionen Werbeeuro in die Hand nimmt, um seine eigenen Produkte schlecht zu machen, das hat schon etwas Skurriles. So ganz uneigennützig ist die Kampagne allerdings auch wieder nicht.
Wer, um bei der Lautschrift zu bleiben, in den einschlägigen Wörterbüchern den Begriff "Werbung" nachschlägt, der erfährt sehr verkürzt dargestellt, dass damit die Gesamtheit aller Maßnahmen gemeint ist, mit denen

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats