"Schrems II-Urteil" des EuGH

Was das Urteil zum "EU-US Privacy Shield" für die Werbebranche bedeutet

Mittwoch, 05. August 2020
Inwiefern werbungtreibende Unternehmen aus der EU personenbezogene Daten in die USA übermitteln dürfen, unterliegt strengen Regelungen durch die DSGVO. Bis vor kurzem galt hierfür das sogenannte "EU-US Privacy Shield", das den Datenaustausch als gesetzeskonform zertifizierte. Doch Mitte Juli wurde die Vereinbarung des Privacy Shield vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) gekippt. Was genau Werbungtreibende nun beachten müssen, erklärt Rechtsanwalt Johannes Baumann, der sich als Partner bei Beiten Burkhardt auf Technologie- und Datenschutzrecht spezialisiert hat.
Was ist passiert?
Eine Auseinandersetzung zwischen dem österreichischen Datenschutzaktivisten Max Schrems und Facebook hat zu einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs geführt, das den Transfer personenbezogener

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats