Robin Hood als Benchmark

Was Sagen über Marken sagen

Dienstag, 13. August 2019
Dass im Marketing manchmal auch Märchen erzählt werden, wird niemand überraschen. Gerade deshalb sollten Marketer öfter Rittersagen lesen, um ihr eigenes Geschäft besser zu verstehen. Denn Robin Hood und König Artus haben gerade für Marken, die nach der richtigen gesellschaftlichen Haltung suchen, einige überraschend aktuelle Botschaften.

Sollten Marken ihre ritterlichen Ideale entdecken? Diese Frage klingt absurd: Schließlich ist Marketing eine wissenschaftliche Disziplin, die an Universitäten gelehrt wird, während Rittergeschichten meist in der Kinderliteratur zu finden sind. Aber Markenführung ist letztlich auch nur eine Erzählstrategie, um ein komplexes Unternehmens- und Produktkonzept über eine emotionale Heldengeschichte verständlich zu machen. Und umgekehrt sind die Geschichten von König Artus, Beowulf, Robin Hood und Walther von der Vogelweide Teil der Literaturwissenschaft und werden damit selbstverständlich an Universitäten gelehrt.

Damit enden die Ähnlichkeiten nicht: Marketing wie auch die Rittergeschichten stellen einen Protagonisten in den Mittelpunkt, der durch seine Ideale Zustimmung erzeugen und durch seine Taten Begeisterung entfachen soll.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats