OMR19

Heißer Scheiß in Hamburg

Mittwoch, 08. Mai 2019
Im Digitalbusiness gibt es nicht viele Unternehmen "Made in Germany", die internationale Klasse haben. Die Online Marketing Rockstars sind eine rühmliche  Ausnahme.

Das größte Kompliment gab es am Konferenztag schon zu Beginn. "Das ist die coolste Konferenz, auf der ich jemals war", überraschte Bozoma Saint John OMR-Macher Philipp Westermeyer auf der Bühne, um dann bei einer Weissweinschorle über ihre Zeit als CMO bei Apple Music, Uber und ihre US-TV-Show zu plaudern.

Der Mann, auf den sich alle einigen können

Westermeyer als Gangsterapper: ein Pollunder steht ihm besser
© HORIZONT
Westermeyer als Gangsterapper: ein Pollunder steht ihm besser
Im Instagram-Zeitalter sind gemeinhin die Anzahl der Fans, Follower und Abonnenten die härteste Währung beim Kampf um die Aufmerksamkeit der Menschen. Doch richtig geschafft hat es der, dem ein klassisches Medienhaus ein eigenes Magazin produziert. Celebrity-Titel sind, seitdem Gruner + Jahr 2015 Barbara launchte, schwer in. Doch bislang waren dies ausschließlich Publikumstitel. Zu den Online Marketing Rockstars 2019 kam das Hamburger Abendblatt auf die  Idee, erstmals ein B-to-B-Personality-Magazin zu produzieren. Titel: Philipp, wie der Vorname des OMR-Gründers Westermeyer. 

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats