Special

Marco Saal
Messenger-Dienst

Das haben wir nun davon, wenn Whatsapp Newsletter verbietet

Whatsapp will Unternehmen und Organisationen ab Dezember den Versand von Newslettern verbieten. Marc Thomalla, Leiter Kundenzufriedenheit beim Hamburger Spieleentwickler Whow Games, ist enttäuscht. Dessen Kunden wollen angeblich unbedingt Whatsapp-Newsletter haben - die dem Unternehmen traumhafte Click-Through-Rates beschert hätten. "Keine Ahnung, ob sich Whatsapp damit einen Gefallen getan hat - unsere Nutzer sind sauer und wir sind es auch", klagt Thomalla in seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online.
von Marc Thomalla, Whow Games Freitag, 21. Juni 2019
Alle Artikel dieses Specials
X

"Whatsapp verbietet Newsletter Versand"- diese Headline hat man in einschlägigen Onlinemagazinen lesen können. Vorbei, Ende, Schluss - Facebook dreht den Hahn ab. Was sicherlich viele Nutzer freuen wird, kann aber ebenso viele Nutzer ärgern. So setzen doch durchaus einige Unternehmen auf Dienste wie Messenger People (zuvor WhatsBroadcast) - so wie wir auch. Whow Games bringt den Casino-Lifestyle direkt von Las Vegas in den Webbrowser und die Appstores. Von Spielautomaten bis zu Tischspielen kann das gesamte Entertainment-Angebot der größten Casinos der Welt gemeinsam mit Freunden erlebt werden. Noch vor wenigen Wochen habe ich auf dem D2M Summit in Hamburg einen Vortrag gehalten, wieso Whatsapp der bessere Newsletter ist. Und das soll es nun gewesen sein?



"Den Kunden da abholen, wo er es möchte - und weg von den vielen E-Mails"

E-Mail Marketing war eigentlich nie mein Liebling. Als ich im April 2018 bei Whow Games angefangen habe, war ich durchaus überrascht: Unsere Kunden WOLLEN unbedingt Newsletter haben. Sie beschweren sich, wenn sie keine bekommen. So etwas kannte ich bis dato auch nicht. Eine CTR von durchschnittlich 35 bis 45 Prozent ist ein Traum eines jeden Campaign Managers.

Umso ärgerlicher, wenn E-Mails aufgrund des Wordings (Casino, Freispiele, Gratis-Chips etc.) gerne mal im Spam hängen bleiben und dann große Anbieter aus Deutschland und den USA dadurch gerne mal Mails im sechsstelligen Bereich nicht zustellen. Wir werden zwar immer wieder entblockt, aber nervig ist dies schon. Für uns wie für den Spieler, der über neue Events und Angebote informiert werden WILL.

"Mit Whatsapp dem Spam-Block entgehen. Funktionierte - und sicherte traumhafte CTR!"

Bei meinem vorherigen Arbeitgeber wollte ich Whatsapp schon etablieren, weswegen es umso schöner gewesen ist, dies im April 2018 bei Whow umgesetzt zu haben. Wir haben den Spielern, die auf Handy unser Social Casino spielen, einen In-Game Teaser angeboten und DSGVO-konform zur Registrierung aufgerufen. Der Nutzer hat uns mit einer dynamisch vergebenen Nummer ins Adressbuch hinzugefügt, seine Initial-Message erhalten und sich über Push-Nachrichten (ca. 3x die Woche) gefreut.


Gefreut, weil die CTR und andere KPI regelrecht durch die Decke gingen. Während ein E-Mail Newsletter noch bis zu 72 Stunden nach dem Versand geklickt wird (meist zu spät, weil das Event dann beendet ist), bekomme ich bei Whatsapp 40 Prozent der Empfänger - am Ende waren es fast 30.000 Nutzer - binnen 30 Minuten (!) ins Spiel. Eine CTR von 60 bis 90 Prozent (!!) war keine Seltenheit. Die Whatsapp-Nachricht war gewünscht - und wo kann man seine Zielgruppe besser erreichen als da, wo sie sich aufhält? Am Telefon. E-Mails abrufen macht heutzutage längst nicht mehr jeder stündlich - schon gar nicht als Push-Nachricht auf den Sperrbildschirm. Das war bei Whatsapp ganz anders!

"Keine Ahnung, ob sich Whatsapp damit einen Gefallen getan hat - unsere Nutzer sind sauer und wir sind es auch!"

Whatsapp dreht also nun den Hahn zu - zwar erst zum Jahresende, aber wir haben den Dienst bereits von unseren Seiten entfernt. Wir geben viel Geld aus jeden Monat für Werbung auf Facebook - und Whatsapp soll auch demnächst mit Werbung versehen werden (wie es auch bei Instagram der Fall war). Ob der Verbot von gewollten Newslettern nun der richtige Weg ist, sei dahingestellt. Whatsapp hätte mit dem Gegenteil sicherlich deutlich mehr erreichen können. Aber was sage ich - wir sind nur ein Spieleanbieter. Wen interessierts. 

stats