Made in Germany

Warum Marken in Deutschland mehr auf Leistung als auf Emotionen setzen sollten

Mittwoch, 23. Dezember 2020
Die deutsche Industrie ist mehr für ihre Verlässlichkeit und Produktivität bekannt, als für ihr Trendsetting. Daran sind auch die Konsumenten hierzulande gewöhnt, was Marken in ihrer Kommunikation berücksichtigen sollten, statt nur Emotionen und den Coolness-Faktor zu bedienen. In ihrem Gastbeitrag für HORIZONT erklärt Julika Prenzel, Strategy Director Superunion Germany, anhand zweier Markenbeispiele, wie Unternehmen in Deutschland ihre Botschaften am besten an den Kunden vermitteln.
In Deutschland sind wir leistungsorientiert. Das bringt uns keine großen Sympathien ein. Es macht uns auch nicht sexy – aber erfolgreich. Das deutsche Leistungsethos ist mehr als nur ein Streben nach Status und Reichtum. Es fordert von je

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats