INSM-Kampagne

Einfach schlechte Werbung

Montag, 14. Juni 2021
Die Anzeigen-Kampagne der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) gegen Annalena Baerbock ist in vielerlei Hinsicht misslungen. Die wirklich schlechte Nachricht aber ist: Politische Kommunikation auf diese Art zu betreiben, dürfte weiter attraktiv bleiben.

Werbung darf auffallen, polarisieren und auch zu hitzigen Debatten führen. Sie darf nicht nur, sie muss sogar. Denn in die Köpfe möglichst vieler Menschen zu kommen, ist das Ziel von Werbung. Warum

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats