Inhouse-Unit versus externe Agentur

Vier Faktoren, die Marketer bei ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten

Freitag, 17. Mai 2019
Es ist eine der sogenannten Gretchenfragen, die sich Marketing-Entscheider immer wieder stellen müssen: Ist es besser, das Marketing und die Werbung an eine externe Agentur auszulagern - oder sollte man doch besser eine eigene Abteilung im Unternehmen aufbauen? Sepita Ansari hat bereits beide Modelle kennengelernt. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online nennt der Geschäftsführer von Syzygy Performance vier Parameter, anhand derer Kunden entscheiden sollten.

Seit Jahren führe ich immer wieder Grundsatzgespräche, ob man als Werbungtreibender seine Marketing-Tätigkeiten Inhouse abbilden oder doch mit externen Agenturen zusammenarbeiten sollte. Natürlich gibt es keine one-size-fits-all Antwort, aber als Gründer einer Agentur und ehemaliger Mitarbeiter bei Scout24 in einem agenturähnlichen Inhouse-Modell kenne ich die Vor- und Nachteile beider Seiten nur zu gut. Bei der  Entscheidungsfindung sollten folgende vier Dimensionen berücksichtigt werden.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats