Home Office

Meine Top-5-Tipps fürs Zuhause arbeiten mit Kind

Mittwoch, 01. April 2020
"Denk dran, heute Vormittag bist du mit Ferdi allein" - sagte die Frau von Philipp Dommers beim Aufstehen. "Ok, krieg ich hin", redete sich der Welect-Gründer- und -Geschäftsführer ein. Da war er nun, Laptop aufgeklappt, ein wichtiger Call in 15 Minuten und alleine mit seinem einjährigen Sohn, der neben ihm am Schreibtisch stand und ihn mit großen Augen ansah. Die folgenden vier Stunden verliefen für Dommers deutlich besser als gedacht, auch wenn einiges nicht so lief wie erwartet. Diese fünf Dinge haben dem Manager beim Bewältigen des Home-Office-Stress mit Kind geholfen.

1.

Volle Transparenz den Kollegen gegenüber

Es ist, wie es ist. Warum also verheimlichen, dass man gerade eine Bürogemeinschaft mit einem Kleinkind führt? Deshalb mein Tipp: Alle direkten Kollegen vorab über die Lage informieren. Und selbst in wichtigen Calls kurz und knapp schildern, wie die Situation im Home-Office aussieht. Und ich bin überrascht, wie positiv die gesamte virtuelle Runde – inklusive der Kunden im Call – darauf reagieren.


2.

Für Beschäftigung sorgen

Ein Kleinkind ist wie ein kleiner Mitarbeiter, je besser es beschäftigt ist, desto besser läuft der Laden. In meinem Fall waren das unterschiedliche Spielsachen, die ich mir vorab zurecht lege und nach und nach präsentiere. Es gibt sozusagen in kurzen Abständen neue Briefings mit neuen Aufgaben für den kleinen Kollegen. Ich versuche hier, der Langeweile einen Schritt voraus zu sein. Und nein, für’s iPad oder Youtube ist er noch zu klein.

3.

Essenszeiten einhalten

Wenn ich in die Arbeit abtauche, vergesse ich oft alles um mich herum. Leider auch das Essen und Trinken. Aber genau das darf nicht passieren. Also unbedingt an die festen Essenszeiten halten und regelmäßig etwas zu trinken anbieten. Das hebt die Stimmung und sorgt für eine gute Zusammenarbeit mit "Mini-Me".


4.

Für frische Luft sorgen

Muss wirklich jede Aufgabe des Tages am Platz stattfinden? Natürlich nicht. Ein normales Telefonat oder die Abstimmung von kleineren Themen können sehr leicht auch unterwegs bei einem gemeinsamen Spaziergang zum Spielplatz an der frischen Luft erledigt werden. Das sorgt für Abwechslung und so vergeht die Zeit in der Bürogemeinschaft umso schneller.

5.

Dankbarkeit zeigen

Auch wenn der Vormittag und spätestens seit COVID-19 noch viele weitere Home-Office-Tage mit Kleinkind gut funktioniert haben - eines ist klar: Das hätte ich ohne meine Frau nie hinbekommen. Denn spätestens, wenn sie zurück ist, übernimmt sie mit einer verblüffenden Leichtigkeit. Das Home Office mit Kind zeigt mir einmal mehr, wie dankbar ich dafür sein kann.

Der Autor
Philipp Dommers ist Gründer und Geschäftsführer von Welect. Mit der Idee des selbstbestimmten Werbekonsums gründete Philipp Dommers gemeinsam mit Olaf Peters-Kim 2016 seine Firma. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, mit "Advertising on Demand" nutzerfreundliche Werbeformate zu etablieren und Verlagen dabei zu helfen, in der digitalen Welt ein nachhaltiges und nutzerzentriertes Geschäftsmodell zu entwickeln.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats