+Da steht ein Rind auf dem Flur

Warum sich die Veggie-Bewegung mit dem Edeka-Bashing keinen Gefallen tut

Montag, 09. Januar 2023
Das Jahr ist noch jung, doch das (normalerweise) über die Feiertage aufgebaute Gelassenheitspolster scheint bei manchen Menschen schon wieder aufgebraucht zu sein. Ein Lied davon singen kann ein Edeka-Markt im brandenburgischen Hennigsdorf. Der warb mit einem ausgestopften Rind namens Anton für regionale Wurst - was einen Sturm der Entrüstung auslöste. Doch die Geschütze, die Peta und Co auffahren, sind in diesem Fall viel zu schwer. Die Veggie-Bewegung wäre gut beraten, verbal abzurüsten - im eigenen Interesse.
Um eines klarzustellen: Es geht hier nicht darum, die Sinnhaftigkeit fleischloser Ernährung anzuzweifeln. Ganz im Gegenteil: Jedes Kind weiß heutzutage, dass übermäßiger Fleischkonsum schlecht ist - für die Gesundheit,

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats