Corona-Ostern

Was Marketer und die Politik von Merkels Mut zum öffentlichen Scheitern lernen können

Donnerstag, 25. März 2021
Es ist in Deutschland eigentlich völlig unüblich, dass Top-Manager für irgendeine Entscheidung ihres Unternehmens persönliche Verantwortung übernehmen. Und gerade in der aufgeheizten Atmosphäre rund um das Management der Corona-Pandemie gehört viel persönlicher Mut dazu. Umso lauter ist deshalb das Signal, dass Angela Merkel mit ihrer persönlichen Entschuldigung zu den missratenen Ostermaßnahmen setzt. Es nicht nur ein Beispiel für entschlossenes Krisenmanagement, sondern könnte darüber hinaus der Startpunkt eines agileren Managementstils sein. Davon können auch Markenverantwortliche lernen.
Mit Krisen und Niederlagen tun sich gerade deutsche Manager besonders schwer. Da hierzulande Rückschläge immer auch als persönliches Scheitern und nicht als Lernerlebnis gewertet werden, versuchen sie meist, die persönliche Verant

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats