Big Data

Ja, auch der zweite Wahl-Thriller mit Trump ist eine wichtige Lektion für das Marketing

Mittwoch, 11. November 2020
Wenn es jemandem so gut wie Donald Trump gelingt, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu fesseln, dann ist es nur logisch, dass sich Marketer fragen, was sie davon lernen können. Doch in dem Fall von Trump liegt der wichtigste Lerneffekt nicht in dem, was er selbst gemacht hat. Viel spannender als seine mittlerweile zu Genüge bekannten populistischen Taktiken ist, dass es den Meinungsforschern auch 2020 nicht gelungen ist, die Stimmung der Wähler korrekt vorherzusagen. Es ist eine heilsame Warnung für die Fans von Big Data.
Es war einer der Aspekte, die 2016 viel zum Schockeffekt von Donald Trumps Wahlsieg beitrugen: Alle Meinungsforscher waren von einem Sieg Hillary Clintons ausgegangen und plötzlich sah die Welt völlig anders aus. Mit Cambridge Analytica war

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats