Amazon

Was der Nachfolger von Jeff Bezos am dringendsten braucht

Dienstag, 09. Februar 2021
Man soll ja bekanntlich gehen, wenn es am schönsten ist. Und nach dieser Maxime hätte Jeff Bezos keinen besseren Zeitpunkt für seinen Abschied finden können. Bei Amazon läuft es gerade bombig. Aber Nachfolger Andy Jassy wird sich nicht lange auf Bezos' Lorbeeren ausruhen können. Denn Amazon muss sich deutlich wandeln, wenn der E-Commerce-Marktführer seinen Thron behalten soll. Schon jetzt zeigt sich, dass die von Bezos geformte Marke dringend neues Profil braucht.
Noch liegt der Wachwechsel in der Zukunft: Bezos wird erst im 3. Quartal des Jahres den Staffelstab an seinen Nachfolger abgeben und sich in den Aufsichtsrat des Konzerns zurückziehen. Bezos will sich dann künftig auf die Entwicklung neuer Geschäftsfelder konzentrieren und weiß dabei sein Lebenswerk in den Händen eines bei Amazon groß gewordenen Managers. Jassy ist seit 1997 bei Amazon und leitete zuletzt Amazon Web Services, den Goldesel des Konzerns.

Jassy wird als neuer CEO einen Konzern vorfinden, der im Moment vor Kraft kaum gehen kann. Amazon meldete für das 4. Quartal einen Umsatzsprung von 43 Prozent im Vorjahresvergleich auf weltweit 66,5 Milliarden US-Dollar – ein Rekord in der Unternehmensgeschichte. Schon das 3. Quartal lief mit einem Plus von 38 Prozent ausgezeichnet.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats