+Ablasshandel mit Gefühlen

Wie Kommunikation zu Zeiten des Krieges funktioniert

Donnerstag, 12. Mai 2022
Der Ukraine-Krieg wirft seine Schatten auch auf die Werbung. Diese ist darauf spezialisiert, die menschliche Sehnsucht nach angenehmen Gefühlen und Konsumwünsche zu stimulieren. Michael Schipper geht in seinem Gastbeitrag der Frage nach, ob das in Kriegszeiten noch zulässig ist und funktioniert.

Medien-Promis, Blitzlichtgewitter, Glamour; auch der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk war auf dem Bundespresseball am 29. April anwesend. Die Stimmung? Verhaltener als sonst, wie nicht anders zu erwarten. Aber: "The show must go on"

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats