Werbegestaltung

Spießer Alfons zu Fragen der Werbung

Mittwoch, 10. September 2014
"In einer Welt voller Möglichkeiten" wird die naheliegende häufig übersehen. Nämlich Werbung so zu gestalten, dass sie klar, wahr und fraglos gut ist!

Werbung als solche hat verschiedene Ziele. An erster Stelle steht dabei die Information. Was meint: Dem potenziellen Kunden sollen Fragen über die beworbenen Produkte und Dienstleistungen beantwortet werden, damit ein Haben-wollen-Gefühl entsteht, das sowohl durch den Bauch als auch über den Kopf des Konsumenten gesteuert werden kann.



"...sollte man ... sein" - eigentlich!
© Unternehmen
"...sollte man ... sein" - eigentlich!
Das Dumme ist: Häufig beantwortet Werbung die Fragen der Verbraucher nicht, sondern macht genau das Gegenteil: Sie wirft Fragen auf. Solche Werbung seht Ihr in der vor Euch liegenden Kolumne: Werbung, die der Fragen würdig ist. Weshalb man sie auch als fragwürdige Werbung bezeichnen könnte. Schaut Euch die Anzeige von Benediktiner Weißbier an, überschrieben mit den versalen Zeilen: "In einer Welt voller Möglichkeiten sollte man die beste sein"! Was will uns der Textdichter damit sagen? Dass wir die beste Möglichkeit sein sollen in der Welt voller Möglichkeiten? Oder sollte man in einer Welt voller Möglichkeiten die beste Biermöglichkeit sein ...?

Falls damit Benediktiner gemeint sein sollte, so bekommen wir darüber keine konkrete Bestätigung. Wir lesen nicht: "In einer Welt voller Möglichkeiten ist Benediktiner die beste", sondern: "sollte ... sein". Das bedeutet: Hier handelt es sich um einen Konjunktiv, durch den ausgesagt wird, dass die beste Möglichkeit eigentlich zu erwarten wäre, weil das vorteilhaft beziehungsweise wünschenswert ist. Aber nichts Genaues erfährt der Anzeigenleser über das angezeigte Produkt.


Als spießiges Gleichnis der folgende Satz: „"In einer Welt voller Chancen sollte man im Lotto gewinnen."

Und dann der Claim, der "nach benediktinischer Originalrezeptur" gebraut wurde und wie folgt lautet: "Dem Himmel so nah". Und genau das waren auch Menschen, die einen schweren Unfall beziehungsweise eine böse Krankheit – Gott sei Dank – überlebt haben.

Wir sehen zwei Kinder im Anzeigenbild, einen Jungen und ein Mädchen. Beide tragen Primigi, und das ist "Italian Leader for kids". Und obendrüber steht geschrieben: "Ein fabelhaftes Abenteuer" – siehe die Abbildung!

Primigi-Motiv
© Primigi
Primigi-Motiv
Das ist abenteuerlich, in der Tat. Kann dem Spießer vielleicht jemand erklären, warum das Tragen von italienischen Primigi-Schuhen für Kinder ein Abenteuer sein soll, das fabelhaft ist ...?

Tierische Fabel: Wer bietet mehr?
© Unternehmen
Tierische Fabel: Wer bietet mehr?
Ein Werbeauftritt im Ersten Programm der ARD bringt angeblich "30% mehr Wirkung", was nachweislich untersucht worden ist. Das berichtet der Vermarkter in einer tierischen Anzeige, wo man einen Hahn vor einen Pfau gestellt hat. So weit, so schön für die ARD.

Trotzdem stellt sich dem Spießer im Zusammenhang mit der geflügelten Anzeige die Frage: Was steht denn nun als Symbol für "30% mehr Wirkung" – das bunte Rad des Pfaus? Oder das laute Krähen des Gockels ...?

Bosch-Geräte helfen bei der Hausarbeit, aber sie wollen von der Hausarbeit nichts hören. Deshalb liefert das Unternehmen zu jeder Wasch- und Spülmaschine einen Lärmschützer mit, den der Kunde über die Bosch-Geräte legen soll, damit diese nichts von der Hausarbeit hören sollen – siehe Abbildung!

So werden die Geräte geschützt vor Lärm!
© Unternehmen
So werden die Geräte geschützt vor Lärm!
Lustig, oder? Verstanden allerdings hat der Spießer es nicht, denn wenn die Geräte doch leise sind, dann muss es wohl die Hausfrau sein, die bei ihrer Arbeit so viel Krach macht, dass die sensiblen elektronischen Haushaltshelfer davor geschützt werden müssen, oder wie oder was ...?

Alles eine Frage von Werbetechnik
© Unternehmen
Alles eine Frage von Werbetechnik
Kosmetische Anzeigen zu lesen, ist immer wieder ein Erlebnis! So inseriert beispielweise Clinique wie folgt: "Smart. Unser Serum versteht die Vergangenheit der Haut, um ihre Zukunft zu perfektionieren." Wie das funktionieren soll? Der Textdichter: "Mit patentierter Technologie“, denn die sorgt "für eine intelligente Hautreparatur".

Und dann tauchen in der Anzeige ein paar Fragen auf also lautend: "Unebener Hautton? Linien und Falten? Oder Konturenverlust?" Bevor der Leser diese Fragen beantwortet hat, erfährt er: "Es ist Ihr individuelles Serum." Was meint: Es gibt kein Serum für alle, sondern es wird für jede einzelne Person und ihre Probleme individuell gefertigt.

Smart, in der Tat! Und der Werbetext stammt vermutlich von zwei Brüdern, nämlich Jacob und Wilhelm Grimm.

Der Tag des Kaffees
© stern
Der Tag des Kaffees
Habt Ihr es eigentlich mitbekommen, liebe Lesergemeinde, dass am 6. September 2014 ein ganz besonderer Tag gewesen ist? Der Spießer erfuhr davon auf dem Einband eines Lesezirkels, wo zu lesen war: "Tag des Kaffees" – siehe die Abbildung!

Nun kennen wir ja alle die besonderen Tage des Jahres, vom Muttertag bis zum Tag der Deutschen Einheit und dem Tag des Heiligen Nikolaus. Und wir wissen auch, dass es ungezählte weitere Tage für Menschen und Produkte gibt. Wie eben den Tag des Kaffees. Oder den Tag des Fischbrötchens.

Wie aber, so möchte der Spießer gern mal wissen, kommt so ein besonderer Tag zustande? Machen die Vereinten Nationen das Tagesprogramm? Oder die Unesco? Oder die WHO?

Richtig ist: Alle diese Organisationen stehen hinter besonderen Tagen. Aber weder Kaffee- noch Frischbrötchen-Tag oder der Tag des deutschen Schlagers und auch nicht der Tag der offenen Töpferei stammen von diesen Organisationen, sondern jeweils von einer dazugehörigen Lobby.

Und somit verkündet Alfons, dass von nun an der 1. April nicht allein Brauchtumstag ist, sondern auch der Tag des deutschen Spießers.

Zauberhafte Technologie - märchenhaft!
© Unternehmen
Zauberhafte Technologie - märchenhaft!
In einer Anzeige sehen wir eine Frau im weißen Kleid, vor der ein schmucker Anhänger baumelt. Überschrieben ist das Inserat mit dem Wort: "Engelsrufer", eine Vokabel, die vergleichbar ist mit "Essensmarken für Bratkartoffeln". Und im Kleingedruckten erfährt der Leser: "Engel begleiten uns, Tag und Nacht, sie zeigen uns den Weg und geben uns Kraft. Rufst Du nach ihnen, sind sie Dir nah, hören Deine Wünsche und machen sie wahr."

Das ist alles, was in der Anzeige zu sehen und zu lesen ist. Kein Absender, keine Bezugsquelle, keine weiteren Angaben über eine Internetadresse. Woraufhin Ihr sicherlich zugeben werdet, liebe Lesergemeinde: Das ist recht ungewöhnlich.

Somit wirft diese Werbung viele Fragen auf. Zum Beispiel: Ist die abgebildete Gestalt vielleicht gar kein irdisches Lebewesen, sondern ein leibhaftiger Engel aus einer Werbeagentur? Und das Schmuckstück ist der sogenannte "Engelsrufer", mit dem jemand diesen Engel gerufen hat? Und falls dem so ist: Warum? Vielleicht, um eine verbindliche Auskunft über Lottozahlen zu bekommen, bevor diese offiziell gezogen werden? Oder ist das abgebildete Schmuckstück womöglich ein Pendel, mit dem wir die Lottozahlen selber auspendeln können ...?

Fragen über Fragen. Ach ja, und noch etwas: Gibt man "Engelsrufer" bei Amazon ein, kann man diverse Sorten abrufen von vielen Herstellern und in allen Preislagen.

Wenn wir an Pampers denken, dann erwarten wir, dass beim Hersteller der Windel sowohl die Liebe großgeschrieben wird als auch der Schlaf und das Spiel der Kinder. Macht Pampers aber nicht, sondern schreibt alle drei ganz bewusst klein. Und deshalb dürfen sich die Produktmanager von Procter & Gamble gar nicht wundern, wenn mehr und mehr liebevolle Eltern zu einer windelfreien Erziehung ihrer Babys neigen.

Sparda hat HORIZONT gekauft!
© Unternehmen
Sparda hat HORIZONT gekauft!
Dem Internet hat der Spießer entnommen, dass Horizont ein neues Konto hat, und zwar bei der Sparda. Dieses Konto gibt es "Inklusive BahnCard 25 für ein Jahr gratis" – siehe die Abbildung! Und deshalb ist das Konto von Horizont bei der Sparda "das erste Girokonto, das die Umwelt schützt".

Für die Verwendung des Namens Horizont hat die Sparda nach Informationen aus dem Frankfurter Untergrund eine mehrstellige Millionensumme hingeblättert, weil man mit dem Namen auch den Spießer gekauft hat. Weshalb Alfons Euch um Verständnis bittet, dass er fortan nichts Spießiges mehr schreiben kann über die Werbung der Sparda und "das erste Girokonto, das die Umwelt schützt".

stats