Spießer Alfons

Werbung ohne Gewähr für die Richtigkeit?

Donnerstag, 27. Oktober 2016
Werbung ist sehr häufig ein Glücksspiel – für den Auftraggeber. Denn der weiß vorher nicht, ob er nachher sein Geld wiedersieht. Vergleichbar etwa mit Zahlenlotto!

Was, liebe HORIZONT-Leser, ist Glück? Der Spießer weiß aus eigener Lebenserfahrung: Glück ist Liebe. Und Gesundheit ist Glück. Und Kinder sind Glück. Und ebenfalls Glück ist die Freiheit des Menschen. Wie aber bekommen wir unser Glück? Liebe, Gesundheit und Kinder bekommen wir mehr oder weniger geschenkt. Kaufen kann man sich das alles nicht, auch, wenn man oft von käuflicher Liebe spricht und die Pharmawerbung uns Gesundheit zum Kauf anbietet. Freiheit jedoch ist käuflich. Denn mit genügend Geld ist man frei – kann damit aber auch in Unfreiheit landen, siehe Uli Hoeneß!

Viele Menschen träumen von Freiheit!
© HORIZONT
Viele Menschen träumen von Freiheit!
Wann aber ist ein Mensch wirklich frei? Ein Berufskollege von Spießer Alfons, nämlich Jean-Jacques Rousseau, hat es mal so gesagt: "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Und genau deswegen spielen so viele Menschen im Lotto: Weil sie nicht länger das tun wollen, was sie nicht wollen, sondern das tun müssen, was ihr Chef will.


Und damit sind wir auch schon bei der Headline eines Plakates, wo die Lottogesellschaft uns erzählt: "Mein Glück: meine Freiheit." Und wir sehen ein junges Paar am Palmenstrand und eine Hand, die symbolisch das Schiff reicht, mit dem wir in unsere Freiheit segeln sollen, sprich: mit einem Lottoschein – siehe die Abbildung!

Aber das ist noch nicht alles, denn die Lottogesellschaft reicht uns in der Werbung nicht etwa bloß einen leeren Schein zum Ankreuzen nach eigenem Gutdünken, sondern es werden dort die Zahlen bereits vor der Ziehung angezeigt – wenn Ihr mal einen Blick darauf werfen wollt!


Ei, dachte Alfons, das ist endlich mal eine Werbung, die jeden Menschen anspricht! Und hilfreich ist sie überdies, weil wir uns nun keine Gedanken mehr machen müssen, welche sechs Zahlen wohl die richtigen sind, mit denen wir das Geld für unsere Freiheit gewinnen werden.
Das sind angeblich die Zahlen zur Freiheit!
© HORIZONT
Das sind angeblich die Zahlen zur Freiheit!
Und was tat der Spießer daraufhin? Er holte sich einen Lottoschein und kreuzte die Ziffern der Freiheit an: 4 – 7 – 13 – 23 – 34 – 39. Alle anderen Felder hat Alfons weggelassen, denn sie dienen offenbar nur der Dekoration.

Während der Spießer die Kreuzchen auf seinem Lottoschein machte, sah seine älteste Tochter ihm über die Schulter. Sie hat auch mit Werbung zu tun, hat gerade ihr Studium an der Hamburger Texterschmiede abgeschlossen. Und sie sagte zu ihrem spießigen Vater: "Du glaubst doch nicht im Ernst, dass diese Zahlen auch gezogen werden?"

"Warum sollten sie das nicht?", entgegnete der Spießer und belehrte sein Werbekind: "Wenn diese Zahlen, die in der Werbung als Weg zur Freiheit angezeigt werden, falsch sind, dann wäre das irreführende Werbung, die zu Schadenersatzansprüchen führen kann! Vergleichbar vielleicht mit dem VW-Skandal, wo ja auch falsche Zahlen in der Werbung angegeben worden sind!"

Das Dumme ist letztendlich nur, dass der Spießer nicht weiß, in welcher Woche er seinen angekreuzten Schein nun abgeben soll. Kann vielleicht ein Mitglied aus der spießigen Lesergemeinde hierzu einen sachdienlichen Vorschlag machen ...?

Viele Frauen haben dem Spießer in den vergangenen Tagen geschrieben und ihm per E-Mail ihre Angebote gemacht. Für Krankenversicherungen genauso wie für Betriebshaftpflicht.
E-Mails von vielen Damen. Absender: Focus Online und Stiftung Warentest ...?
© HORIZONT
E-Mails von vielen Damen. Absender: Focus Online und Stiftung Warentest ...?
Das wäre nicht sonderlich bemerkenswert; der Grund, warum Spießer Alfons darüber berichtet, ist folgender: Nadine Seiler schrieb als Mitglied vom "Team von Focus-Online", Karin Reiniger vom "Team von Stiftung Warentest ... Redaktion – Vorsorge" genauso wie Tanja Braun. Und Jana Baier vom "Team von Öko-Test". Und Jana Konitz wirbt für Barmenia, Allianz und Debeka und wohnt auf der Reeperbahn 5, und zwar in 18301 Ritnitz-Damgarten – siehe die Abbildungen!

Natürlich hat der Spießer diese und weitere E-Mails in den Spam-Ordner geschoben. Aber Alfons ist sicher, dass viele Menschen mit Blick auf Focus Online, Stiftung Warentest und Öko-Test auf die schrägen Offerten reinfallen. Wer schützt die Bürger davor? Der Deutsche Werberat schreitet ja erst ein, wenn dazu auch noch ein nackter Mädchen-Popo abgebildet ist und ein Einspruch dagegen aus dem Volke erhoben wird.

Wundersames sah der Spießer auf einem Plakat der Flensburger Brauerei, die im Allgemeinen bekannt ist für originelle Werbung. Ob auch das besagte Plakat originell ist, mag die spießige Lesergemeinde selber entscheiden.
Die geschlossene Flasche macht "plop". Und die Pulle ist genauso voll wie das Glas
© HORIZONT
Die geschlossene Flasche macht "plop". Und die Pulle ist genauso voll wie das Glas
Wir sehen eine Bierflasche mit Bügelverschluss. Die Flasche ist voll, der Verschluss versiegelt. Trotzdem macht die Flasche "plop", wie dort ausdrücklich angezeigt wird. Und ein weiterer Zaubertrick: Obwohl die Flasche noch voll ist, ist das Glas bis zur Schaumkrone gefüllt.

Gewiss, liebe Freunde der Werbung, das sind Marginalien. Aber was soll das ...?! Wenn man schon so ein langweiliges Allerweltsplakat macht, dann sollte man wenigstens auf die Details achten, wenn es auch beim Konsumenten „plop’“ machen soll.

stats