Spiesser Alfons

Leck mich, ich bin Dein Smartphone!

Donnerstag, 09. Juli 2015
Hat der Werber eine schlechte Idee, dann landet sie in aller Regel im Papierkorb. Mitunter jedoch wird der Papierkorb in den Medien ausgeleert!

Es war einmal eine Blondine. Die war nicht nur hübsch, sondern sie hatte offenbar auch den IQ eines Maikäfers, weshalb sie dafür prädestiniert war, als Vorbild in der Werbung zu stehen. Und als der Fotograf der jungen Frau ein Smartphone in die Hand gedrückt hatte mit der Aufforderung: "Leck mal sauber!" – da tat die Blondine das, ohne auch nur eine Sekunde lang darüber nachzudenken, dass sie sich damit öffentlich zur Äffin macht.

Text: "Warum unsere vServer so lecker sind"!
© Unternehmen
Text: "Warum unsere vServer so lecker sind"!
Anschließend sollte Blondi das Smarti auch noch essen, und zwar schneller als sie kauen konnte. Ob sie das wirklich getan hat, entzieht sich der Kenntnis des Betrachters.


Und der Brüller steht unter dem Namen des Inserenten Mittwald, wo wir lesen: "Einfach intelligent."

Vulcain ist kein Druckfehler von Vulkan, liebe Horizont-Leser, sondern es ist der Name einer Uhr. Laut Angaben des Herstellers ist es "The Watch for Presidents". Darüber thront Heiner Lauterbach, und der Textdichter schreibt: "Deutscher Kinostar Heiner Lauterbach trägt Vulcain". Und das tut er tatsächlich, der deutsche Kinostar, wie ein Blick auf sein deutsches Handgelenk bestätigt.
"Deutscher Kinostar Heino Lauterbach" - President?
© Unternehmen
"Deutscher Kinostar Heino Lauterbach" - President?
Allerdings: Seit wann ist Heiner Lauterbach ein President? Ist er vielleicht President von einem englischen Cricket-Club? Oder Präsident von einem deutschen Imker-Verein? Oder spielt der Mime eventuell den Präsidenten in einem deutschen Kinofilm ...?


Und warum trägt der deutsche Kinostar Heiner Lauterbach die Schweizer Uhr von Vulcain? Die Wahrheit klingt wie ein Märchen: Die Firma hat sie ihm geschenkt. Und damit er sie auch tatsächlich trägt, bekam er vermutlich auch noch Geld dafür. Der deutsche Werbe-Spießer Alfons ist neidisch auf den deutschen Kinostar Lauterbach!

Eine Lichtgestalt ist eine leuchtende Gestalt, die aus Licht zu bestehen scheint. Die Deutsche Post bildet Silvia Neid auf der Titelseite des Magazins "Faszination Sport" ab und nennt die Fußball-Nationaltrainerin der Frauen eine "Lichtgestalt". Doch guckt man genauer hin, dann erkennt man: Silvia Neid ist keine Licht-, sondern eine Gegenlichtgestalt.
Gesichtslos: Gegenlichtgestalt Silvia Neid!
© Unternehmen
Gesichtslos: Gegenlichtgestalt Silvia Neid!
Quasi eine Frau ohne Gesicht. Wer so etwas produziert, will Kreativität zeigen. In Wahrheit jedoch wird hier in eine ausdruckslose Kreatiefe getaucht.

Vor drei Wochen zeigte Spießer Alfons Euch zwei Anzeigen von Etihad Airways mit Nicole Kidman im Luxus. Nun kommt die Steigerung, und zwar von Korean Air, wo wir den "Premium Service an der Celestial Bar" erkennen – siehe die Abbildung!
Flug ins Blaue: So ersäuft man Flugangst
© Unternehmen
Flug ins Blaue: So ersäuft man Flugangst
Ja, bei einem Flug nach Curaçao singen die Passagiere an der Bar: "Blau, blau, blau blüht der Enzian!" Und deshalb hat Spießer Alfons sich sofort entschlossen, diesen märchenhaften Service bei seinem nächsten Flug von Hamburg nach Frankfurt zu genießen.

Was, Ihr glaubt dem Spießer nicht, dass das mit Korean Air möglich ist? Doch, liebe Lesergemeinde, es ist möglich! Man muss nur die Strecke Hamburg-Seoul-Frankfurt buchen und dabei nur für kurze Zeit die Bordbar verlassen, um umzusteigen. Und am Ende des Fluges sind dann alle Passagiere kornblumenblau wie der Enzian. Und das Märchenhafte: Wenn der Flug ins Blaue ein Geschäftsflug ist, dann lässt sich sogar der Service der Bardame steuerlich absetzen.

Das Märchen von den verlorenen Lettern wird uns in Wort und Bild erzählt von UGG Australia. Fragt den Spießer bitte nicht, wer oder was UGG ist, denn Alfons weiß es selber nicht. Der Spießer staunt nur darüber, wie ein Artdirektor auf die Idee kommen kann, weiße Buchstaben in weißen Raum zu setzen. Das ist wie Salz in den Zucker streuen.
Rätsel der verschwundenen Lettern!
© Unternehmen
Rätsel der verschwundenen Lettern!
Und das Wundersame: Bevor das Inserat in Druck gegangen ist, haben doch sicherlich diverse Menschen draufgeblickt, oder? Waren die alle blind ...?

Sagen wir "Tschüss!", dann meinen wir: Auf Wiedersehen! Und das bedeutet, dass wir den, den wir verabschieden, gern wiedersehen wollen.
Hier werden Falten einfach zugecremt!
© Unternehmen
Hier werden Falten einfach zugecremt!
Nivea begrüßt die Sonne mit "Hallo!"Und die junge Frau im Bilde sagt "Tschüss Falten". Oder mit anderen Worten: Auf baldiges Wiedersehen, ihr lieben Falten! Die Wahrheit steht im Kleingedruckten: Die Falten werden gar nicht verabschiedet, sondern Nivea "mildert" sie bloß.

Im deutschen Werbegarten wachsen Erdbeeren, aus denen Marmelade gemacht und mit dem Markennamen "Schwartau" etikettiert wird. Dazu wird ausdrücklich erwähnt: "100% deutsche Erdbeeren!" Und die werden vermutlich von 100% deutschen Erntehelfern gepflückt. Es fehlt nur noch der Hinweis an den Konsumenten: "Extra-Genuss auf deutschem Brot mit deutscher Markenbutter!"
Gepfückt von 100% deutschen Erntehelfern!
© Unternehmen
Gepfückt von 100% deutschen Erntehelfern!
Spießer Alfons indes mag lieber 100% deutsche Orangenmarmelade. Und auf dem Wochenmarkt fordert er ausdrücklich 100% deutsche Bananen, weil er holländische nicht mag.

Am Ende noch ein märchenhaftes Kapitel Mode-Werbung. Hier konnten wir bei Otto in den letzten Wochen verfolgen, dass die Werber für die neue Dschungel-Camp-Kollektion gearbeitet haben, mit der eine Frau den Affen gefallen soll.
Mode für das RTL-Dschungel-Camp?
© Unternehmen
Mode für das RTL-Dschungel-Camp?
Und eine andere Evastochter präsentiert ihren Bikini bei den Zebras und wird dabei total geblendet, weil sie dem Fotografen erklärt hat: "Wenn ich auf diesem tierischen Foto erkennbar bin, verlange ich zu meinem Honorar auch noch Schmerzensgeld!"
Frau Otto lässt sich vom Zebra streifen!
© Unternehmen
Frau Otto lässt sich vom Zebra streifen!
Solchen Forderungen wollte Triumph aus dem Wege gehen, weshalb man einfach alle wilden Tiere aus der Location verjagt hat – siehe die Beweisaufnahme!
Echt Spitze: Outfit für die Gartenparty!
© Unternehmen
Echt Spitze: Outfit für die Gartenparty!
Der Affe im Bilde von Pepe Jeans indes ließ sich nicht verscheuchen. Aber die Protagonistin sieht doch genauso aus, als wäre sie soeben aus dem Dschungelcamp von RTL rausgewählt worden. Na ja, Mode ist genauso Geschmacksache wie der Spießer kein Harald ist, sprich: Glööckler.
Party in der Kleiderkammer vom DRK?
© Unternehmen
Party in der Kleiderkammer vom DRK?

stats