Spießer Alfons

Ein Jahr Spülmittel ohne Kaufzwang!

Donnerstag, 23. Juni 2016
Wenn Kinder zu Requisiten werden, dann waschen Werber ihre Hände nicht in Unschuld. Und Eltern verdienen an der Kinderarbeit und freuen sich!

Über kleine Kinder, die in den Bildern der Werbung zu sehen sind, um dort vorrangig als Blickfang zu fungieren, hat Spießer Alfons in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder berichtet. Dieses ewige Gestaltungsschema soll eine positive Gefühlsreaktion beim Rezipienten auslösen, ihn zur innerlichen Zuwendung bewegen und damit auch zum Produkt, um das es in der kindlichen Werbung geht.



Miele liefert Beispiele dafür, wie Kinder herhalten müssen, um die Werbebotschaft an Eltern zu bringen. Für Waschmaschinen und für Geschirrspüler. Wie die Story dabei an den Haaren herbeigezogen ist, hat der Spießer bereits in seiner 2.061. Folge berichtet, wo ein Kind im Schaum der Badewanne in Zusammenhang gebracht wird mit dem automatischen Dosiersystem einer Waschmaschine – siehe die Abbildung!
Eine Spülmaschine für kleine Kinder ...?
© Unternehmen
Eine Spülmaschine für kleine Kinder ...?
Und nun geht es um einen Geschirrspüler, wenn Ihr Euer Augenmerk bitte mal auf die Anzeige werfen wollt! Ihr seht dort ein Kleinkind mit einem Trinkbecher in seinen Händen. Die Headline lautet: "Miele. Für das, was wir besonders lieben." Womit zweifelsohne das Kind gemeint ist. Und für dieses gibt es "das blitzsaubere 58-Minuten-Programm" ...?

Nein, natürlich nicht. Denn schon der erste Satz im Kleingedruckten lautet: "Geben Sie einen treuen Begleiter in die besten Hände." Treuen Begleiter? Klar, das ist natürlich ein Hund! Und Miele empfiehlt: "Vertrauen Sie auf die Miele Geschirrspüler G 6000 EcoFlex."


Was meint: Wir müssen unseren Vier-beiner nicht mehr mühsam mit der Hand in Wanne oder Dusche abspülen, sondern dafür gibt es eben die Miele Geschirrspüler G 6000 EcoFlex. Damit kann man zugleich den Fressnapf säubern, denn: "Nach nur 58 Minuten sind Lieblingstassen wieder einsatzbereit – dank dem einzigartigen Quick-PowerWash und den UltraTabs Multi für beste Reinigungsleistung A."
Wenn Werbedichter Wischi-Waschi schwätzen!
© Unternehmen
Wenn Werbedichter Wischi-Waschi schwätzen!
Übrigens: Wenn wir "jetzt 1 Jahr Waschmittel kostenlos" bekommen möchten, dann müssen wir eine Miele-Waschmaschine kaufen. Aber was noch viel toller ist: Wenn wir "ein Jahr Spülmittel gratis" haben möchten, können wir uns die Tabs noch bis zum 30. 09. 2016 abholen, ohne dass ein Kaufzwang für einen Geschirrspüler besteht! So jedenfalls ist es der Miele-Anzeige zu entnehmen. Und falls dem nicht so wäre, dann könnte man diese Werbung durchaus als kindisch bezeichnen.

Von Moschino gibt es Mode und Duftwasser. Und nun gibt es auch einen Reiniger für die Toilette, und zwar "Fresh" – siehe die Anzeige!

Wie dieses Eau die Toilette reinigt, de-monstriert uns der Gestalter an einer Glasscheibe, die zur Hälfte mit "Fresh" gereinigt wurde und total durchsichtig ist – im Gegensatz zu dieser Werbung, der man auch entnehmen könnte, dass es sich hier um ein Duftspray fürs Klo handelt.
„Fresh“, der Reiniger für die Toilette!
© Unternehmen
„Fresh“, der Reiniger für die Toilette!
Auch die Frau in der Anzeige von Douglas sehen wird zweigeteilt durch eine Glasscheibe. Die Parfümerie wirbt damit für neue Produkte von Shiseido und empfiehlt: "Vertraue deiner Schönheit" – siehe die Anzeige!

Hä? "Vertraue deiner Schönheit"? Wie soll frau denn das nun wieder verstehen? Nicht den Shiseido-Produkten soll Evas Tochter vertrauen, sondern ihrer Schönheit? Und wenn sie darauf vertraut, dass sie schön ist, wieso, warum und weshalb soll sie dann noch "Synchro Skin Lasting Liquid Foundation" bei Douglas kaufen ...?!? Im Gegenteil: Eine Frau, die ihrer Schönheit nicht vertraut, ist die potenzielle Kundin!
„Vertraue Deiner Schönheit“ und nicht Shiseido!
© Unternehmen
„Vertraue Deiner Schönheit“ und nicht Shiseido!
Eine Anzeige von Dolce & Gabbana hat den Spießer mal wieder an seine alte Fragestellung erinnert: Kann eine Feministin oder Gleichstellungsbeauftragte dem ahnungslosen Spießer bitte mal verraten, warum es unschicklich sein soll, eine Frau mit bloßen Brüsten in der Werbung abzubilden, während sich niemand daran stört, einen Mann mit blanken Nippeln zu zeigen ...?

Hierzu des Spießers Wort fürs Zitaten-Lexikon: "Es gibt Männer, die müssten für ihre Brüste größere BH-Körbchen tragen, als manch eine Frau es tut, ohne es tun zu müssen."
Sex in der Werbung: Ein Mann zeigt seine Nippel!
© Unternehmen
Sex in der Werbung: Ein Mann zeigt seine Nippel!
Und es gibt Werbung, die ist unfreiwillig komisch. So bekam Alfons von einem freundlichen Leser ein Plakatfoto zugeschickt, wo es um "Sicherheitssysteme rund um Ihr Haus" geht. Dazu wird ein "Tag der offenen Tür" angezeigt. Und wer diese Tür für den Tag öffnet, sieht man im Bilde.
Wer will zu diesem „Tag der offenen Tür“...?
© Spießer Alfons
Wer will zu diesem „Tag der offenen Tür“...?
In diesem Zusammenhang kann es sich der Spießer nicht verkneifen, wieder einmal den berühmten Dichter Nebel zu zitieren. Der nämlich schrieb in einer Groteske mit dem Titel: "Kleine Diebe legt man in Ketten aus Stahl, große Diebe tragen Ketten aus Gold" ein Wort, das uns alle nachdenklich machen soll und also lautend: "Gegen Einbrecher gibt es Sicherheitssysteme. Den Pharma- und Kosmetik-Händlern sind wir dagegen mit Sicherheit schutzlos ausgeliefert."

Ein wahres Wort. Es könnte auch von Spießer Alfons stammen.

stats