Flop der Woche

Kolle Rebbe scheitert mit Heycar-Motiv im "Spiegel"

Dienstag, 06. März 2018
Kolle Rebbe ist eine Agentur, die viele Preise gewonnen hat. Doch der Auftritt für die VW-Gebrauchtwagenplattform Heycar ist  eine teilweise peinliche Angelegenheit. Das Motiv im Spiegel kürte die HORIZONT-Online-Redaktion zum Flop der Woche.

Auch eine Ausnahmeagentur wie Kolle Rebbe greift schon mal daneben. In diesem Falle mit einem Motiv allerdings gehörig daneben. Wer mit einigermaßen wachem Verstand den vorderen Teil des aktuellen Spiegel durchblättert, bleibt spätestens auf Seite 35 hängen. Zu sehen ist auf dieser Seite keine Reportage, kein Interview, kein Kommentar, sondern – ja – eine Printanzeige. Genauer gesagt ein aktuelles Motiv der gerade angelaufenen Kampagne für Heycar.de.


Warnung vor alternativen Fakten: VW-Angebot Heycar
Warnung vor alternativen Fakten: VW-Angebot Heycar (© HORIZONT-Layout)
Heycar ist eine Onlineplattform von Volkswagen Financial Services. Das Angebot ist – noch – ein vergleichsweise kleiner Fisch in einem großen Teich, in dem sich Mobile.de, Autoscout.de und das Unicorn Auto1 tummeln. Heycar soll unter anderem mit Hilfe von Kolle Rebbe richtig groß werden.

Die meisten Anzeigen sind vollkommen in Ordnung. Aber wer hat die Schnaps-Idee für das Spiegel-Motiv gehabt?

„Alternative Fakten? Hey, nicht bei  uns!“, ist dort groß geschrieben zu lesen. Aha, wundert man sich, und schüttelt erstaunt den Kopf (Das Kleingedruckte "Top-Gebrauchte vom Experten geprüft." wird man kaum wahrnehmen). Man bleibt bei den alternativen Fakten hängen. Alternative Fakten - war da nicht was? Richtig: Dieselgate - und große und einst großartige Autohersteller, die saubere Autos versprochen, aber Umweltsünder geliefert haben. Wie kommt man als Tochter-Unternehmen von VW nur auf die Schnapsidee, ein Wortspiel mit alternativen Fakten zu wagen? Oder ist die Copy vielleicht eine Verneigung des Autoherstellers VW vor dem Spiegel? Das Magazin bekämpfte schließlich an vorderster Front die alternativen Auto-Fakten.

Wie man den Text auch immer gedanklich dreht und wendet, er bleibt schief, krumm und missverständlich.

Trotz Dieselskandal verdient Volkswagen prächtig. Aber am Vertrauen der Konsumenten hapert es gewaltig. Laut der jüngsten Studie des Zentrums für emprirische Kommunikationsforschung liegt VW im Vertrauenranking gerade mal auf Platz 15. Da ist noch gewaltig Luft nach oben. Das sollte man auch bei der Kampagnenumsetzung berücksichtigen. vs



stats