Flop der Woche

Geschenkidee.de stolpert über fiese Socke

Freitag, 28. November 2014
Wer den alljährlichen Weihnachtsshopping-Marathon noch vor sich hat, muss sich eigentlich keine Sorgen machen. Denn Handel und Hersteller übertrumpfen sich mal wieder gegenseitig mit kreativen Anregungen, was man seinen Lieben in diesem Jahr alles unter den Christbaum legen könnte. Der Onlineshop Geschenkidee.de verfolgt bei seinem Debüt im Werbefernsehen eine etwas andere Strategie und unternimmt den mutigen Versuch, über Abschreckung zu punkten. Die TV-Spots, in denen TV-Legende Alf einer miesepetrigen Socke seine Stimme leiht, sind aber leider komplett für die Füße.
Zugegeben: Handwerklich schlecht umgesetzt sind die ersten TV-Spots von Geschenkidee.de nicht. Auch das Ziel, Bekanntheit aufzubauen, dürfte mit den von Dojo, Berlin, kreierten Commercials mühelos gelingen. Ob das wahrscheinlich entscheidende Ziel, den Umsatz im Weihnachtsgeschäft anzukurbeln, in dem gewünschten Ausmaß gelingt, darf aber stark bezweifelt werden. 


Grund ist der derbe, zum Teil grenzwertige Humor, mit dem Geschenkidee.de im TV um Aufmerksamkeit buhlt. Unreife Sprüche wie "Schmeckt Scheiße! Wenn ich Lust auf ne trockene Gans hätte, würde ich mit dir ins Bett steigen", den die Socke beim Weihnachtsessen der Dame des Hauses entgegenposaunt, dürften ohnehin bei der Mehrheit der Verbraucher nicht den Impuls auslösen, jetzt mal direkt bei diesem sympathischen Onlineshop nach Geschenken zu stöbern.

Und die Leute, die sich von dieser Art Humor angesprochen fühlen? Die werden sich sicherlich schlapp lachen, das eine oder andere selbst erlebte Weihnachts-Horrorerlebis vor dem inneren Auge Revue passieren lassen und sich insgeheim wünschen, auch mal so einen platten Spruch rausgehauen zu haben. Aber ob sie dann noch Lust haben, Weihnachtsgeschenke zu kaufen? Wohl eher nicht. Denn Lust auf Weihnachten machen diese Spots nicht. Ganz im Gegenteil. Sie schüren eher die Angst, beim Geschenkekauf mal wieder danebenzuliegen. Denn die gute alte Socke, die in den Spots als abschreckendes Beispiel herhalten muss, ist ja nur ein Symbol für die unzähligen Möglichkeiten des Fehlkaufs. Was am Ende der Spots - eher unfreiwillig - auch bestätigt wird. Denn dass man mit den kitschigen Kissensets, Feuerzeugen und "lustig" bemalten Kaffeetassen, die Geschenkidee als bessere Alternative anpreist, am Heiligen Abend was reißen kann, ist eher unwahrscheinlich. Dann schon lieber Socken. mas
Themen
stats