HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Fast zehn Monate nach Ausbruch der Corona-Pandemie in Europa kann es jetzt auch in der Europäischen Union mit den Impfungen losgehen. Die EU-Kommission erteilte dem Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer am Montag die Marktzulassung. "Heute fügen wir dem Kampf gegen Covid-19 ein wichtiges Kapitel hinzu", so Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Zuvor hatte die Europäische Arzneimittel-Agentur grünes Licht für die Zulassung gegeben. In Deutschland sollen die ersten Dosen am 27. Dezember gespritzt werden. Das macht doch Hoffnung! Hier kommen unsere Top-News am Dienstagmorgen.
Seit mehreren Jahren arbeitet Apple im "Project Titan" an einer eigenen Technologie für die Elektromobilität. Jetzt gibt es laut einem Bericht von Reuters entscheidende Fortschritte: Demnach will der Konzern ab 2024 E-Autos mit selbst entwickelter Batterie für den Massenmarkt produzieren, die mit einer hohen Reichweite aufwarten sollen. Mit welchem Automobilpartner Apple dabei zusammenarbeitet, stehe noch nicht fest. Wie wird die neue Normalität im Marketing aussehen? Diese Frage steht bei vielen Marketern im Moment ganz oben auf der Liste. Klar ist, dass Corona die Machtverhältnisse im Handel verschoben und neue Produkte in die Wahrnehmung der Konsumenten gerückt hat. Doch die eigentliche Frage bleibt: Wie kann das Marketing dauerhaft agiler werden, um für die nächste große Krise besser gerüstet zu sein. Im Corona-Jahr ohne Cannes Lions, Clios, LIA und Co haben viele Agenturen ihre bisherige Award-Strategie überdacht und wollen nächstes Jahr deutlich selektiver einreichen oder ganz aussetzen. Was die Agenturen in Sachen Kreativwettbewerbe 2021 genau vorhaben und welche Awardshows beim HORIZONT-Kreativranking mitspielen. Zum Jahresende wagt die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) einen Blick in die Zukunft der Online-Werbung. Um einen weiteren Ausbau der Position von Google, Facebook und Co zu verhindern, bedürfe es einer gemeinsamen Anstrengung und Zusammenarbeit aller Marktteilnehmer, heißt es in einem neuen Positionspapier der OWM. Wie viel bleibt nach Corona vom Home Office übrig? Michael Schipper, Inhaber der Hamburger Agentur You, ist sich sicher, dass "für Agenturen die direkte Kommunikation von Mensch zu Mensch die Lebensader des Geschäfts ist: Die Entwicklung begeisternder Kommunikation setzt ein gutes Gespür für Stimmungen voraus." In seinem Gastbeitrag erklärt Schipper, warum Home Office und Videokonferenzen das nicht ersetzen können. Auch 2020 versuchten große Handelsmarken, sich gegenseitig mit Weihnachtskampagnen zu übertrumpfen. WE Communications hat jetzt analysiert, wer mit seiner Kampagnenidee wirklich überzeugte und wer nur einen schönen Werbefilm präsentierte. Die Studie deckt zudem Entwicklungen in der Werbekreation auf und verdeutlicht die Notwendigkeit der vernetzten Kampagnenplanung. Im Video-Interview mit turi2.tv und HORIZONT spricht Marketingchef Albrecht Schäfer über den Stand der Elektrifizierung bei Opel Deutschland und darüber, wie er die Kunden für die E-Autos der Marke begeistern will - auch wenn sie vielleicht noch nicht von Rüsselsheim bis Wladiwostok durchfahren können. Dafür setzt er auf Emotionen, Fakten und Testimonials wie Jürgen Klopp.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats