HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr! Wir hoffen, Sie konnten sich am Neujahrstag vom Feiern erholen und können jetzt beschwingt ins neue Arbeitsjahr starten. Wir melden uns wie versprochen in alter Frische mit dem ersten HORIZONT-Vor-9-Newsletter in 2019 zurück. Viel Spaß bei der Lektüre der wichtigsten Branchennews am Morgen.
Das Bundeskartellamt steht kurz vor dem Abschluss seines Verfahrens gegen Facebook, bei dem es um den Vorwurf des missbräuchlichen Sammelns und Verwertens von Nutzerdaten geht. "Wir werden Anfang 2019 eine Entscheidung zu Facebook verkünden. Wir meinen, dass Facebook den relevanten Markt beherrscht", sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt der "Rheinischen Post". Zahlreiche große Übernahmen prägten 2018 die deutsche Agenturlandschaft. Allein GP Bullhound schloss als M&A-Berater in den vergangenen 24 Monaten 25 Agentur-Deals ab. Julian Riedlbauer ist Partner bei der Tech-Investment-Bank und leitet das deutsche Büro. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt Riedlbauer, welche drei Entwicklungen die Szene aktuell besonders bewegen. Im Juni launchte Instagram IGTV: Es ist das Experiment, Long-Form-Content auf die Plattform zu bringen - und ein Angriff auf Youtube. Doch so richtig zum Fliegen kam das Tool im Gegensatz zu Stories noch nicht. Ist es damit schon abgeschrieben? Vincent Nicolai, Geschäftsführer der Digitalagentur Buddybrand, glaubt das nicht. Im Interview mit HORIZONT Online erklärt er, welches Potenzial in IGTV noch schlummert. Seit dem 25. Mai ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in der EU in Kraft. Sie regelt zum Beispiel, dass Apps die ausdrückliche Zustimmung der Nutzer einholen müssen, bevor sie persönliche Daten abgreifen und weiterleiten. Das scheinen allerdings nicht alle Anwendungen zu beherzigen. Laut einer Studie geben zum Beispiel Tripadvisor und Spotify weiterhin Daten ohne Einwilligung an Facebook weiter. Nach etwas mehr als 25 Jahren auf Sendung ist der deutsche Musikkanal Viva Geschichte. Am Silvestertag um 14 Uhr wurde der Sender, der Moderatoren wie Stefan Raab hervorbrachte, wie geplant endgültig abgeschaltet. Es endete, wie es begann: Der letzte Musiktitel, den Viva spielte, war "Zu geil für diese Welt" von den Fantastischen Vier. 1993 war genau dieses Lied als erster Videoclip auf dem Sender gezeigt worden. 94 Journalisten und Medienschaffende sind 2018 weltweit bei der Ausübung ihrer Arbeit getötet wurden. Das gab die International Federation of Journalists (IFJ) bekannt. Die Zahl markiert einen Anstieg: 2017 wurden noch 82 getötete Reporter erfasst. Laut IFJ ist das eine Kehrtwende im Trend der letzten drei Jahre, in denen von Jahr zu Jahr weniger Journalisten ums Leben kamen. Netflix hat unter dem Druck des saudiarabischen Königshauses eine Folge der Comedy-Show "Patriot Act with Hasan Minhaj" in Saudi-Arabien aus dem Programm genommen. In der Folge zog der 33-jährige Komiker Minhaj über Kronprinz Mohammed bin Salman wegen der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi in Istanbul her. Laut Riad verstoße die Satire damit gegen ein Gesetz zur Cyberkriminalität.


stats