HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
© Fotolia
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute in einer Woche ist Heiligabend. Der Endspurt in Sachen Weihnachtsshopping beginnt. Wer sich vorgenommen hat, last minute bei Amazon zu bestellen, könnte dieses Jahr allerdings Probleme bekommen: Ver.di hat zu einem Streik aufgerufen. Laut einem Sprecher könnte es sein, dass Geschenke nicht rechtzeitig ankommen. Was bei Amazon noch los ist und vieles mehr erfahren Sie ganz ohne Verzögerungen in unseren Top News am Morgen.
WPP stellt seine Strategie um: Die Werbeholding will kundenorientierter, schlanker und digitaler werden und sich als "Creative Transformation Company" positionieren. Die Neuausrichtung soll sich auch in einem neuen Logo wiederspiegeln. Im HORIZONT-Expertencheck erklären vier Design-Fachleute, ob ihnen der neue Auftritt gefällt. Mut statt Meinungsmache: Vor über drei Jahren war er der erste deutsche Chefredakteur, der die eigene Pressezunft öffentlich vor zu viel Gleichförmigkeit warnte. Mittlerweile treiben Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo weiterführende Fragen um – nicht zuletzt auf Druck der Leser. "Wir dürfen die Leser nicht ständig mit unseren eigenen Ansichten majorisieren", sagt er im Interview mit HORIZONT. Mit "ALDIlicous - Die große Kochchallenge" baut Aldi Süd sein Youtube-Portfolio aus und startet eine eigene Serie. Für jede Folge engagiert der Discounter zwei bekannte Influencer, die sich in zwei Videos ein Koch-Battle liefern. Den Anfang machen Dagi Bee und CrispyRob, die ein Weihnachtsmenü zaubern. Amazon räumt auf: Nach einem Bericht des Wall Street Journal will der E-Commerce-Gigant unprofitable Kleinprodukte wie abgefülltes Wasser und Snacks aus dem eigenen Sortiment entfernen. Intern bezeichne Amazon diese Waren als Crap - kurz für "Can't realize profit". Ganz von der Plattform verschwinden sollen die Produkte aber nicht: Drittanbieter sollen sie weiterhin auf Amazon verkaufen. Eineinhalb Jahre nachdem Shazam in Berlin sein erstes deutsches Büro eröffnet hat, kündigt Deutschlandchef Richard Harless nun auf Linkedin seinen Abschied an. Aus Branchenkreisen ist zu hören, dass das Berliner Büro sogar komplett dicht gemacht wurde. Nachdem Apple den Musikerkennungsdienst übernahm und ihn nun werbefrei macht, besteht schlichtweg kein Bedarf mehr an Shazams Sales-Truppe. Der 1. Advent war in diesem Jahr erst am 2. Dezember - trotzdem scheinen die deutschen Youtube-Nutzer bereits im November in Weihnachtsstimmung gewesen zu sein. Denn an der Spitze der Youtube-Charts finden sich gleich zwei Weihnachtsspots - beide von Discountern. Mit mittlerweile mehr als 14 Millionen Views kommt allerdings keiner auch nur in die Nähe der Nummer 1: Penny. Die Weihnachtskampagnen der großen Werbungtreibenden Ikea, Otto, Aldi Süd, Samsung und Zalando sind seit einigen Wochen on air. Doch kommen die Markenversprechen darin rüber? Diese Frage weiß Philipp Schneider zu beantworten. Der Marketing-Manager von Yougov hat mit dem Yougov Reel getestet, wie die Auftritte für die besinnliche Zeit bei den Zuschauern ankommen.



Themenseiten zu diesem Artikel:
stats