HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
© Fotolia
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
Guten Morgen aus Frankfurt. Der Weltklimarat der UNO hat eine neue Bestandsaufnahme zur Erderwärmung vorgelegt. Demzufolge müssen schnell weitreichende Veränderungen einsetzen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum Beginn des Industriezeitalters zu begrenzen. Die nächsten zehn Jahre seien dafür entscheidend. Die Zeit läuft. Kommen Sie gut und klimaschonend in die neue Woche - mit den wichtigsten Branchennews am Montagmorgen.
Ein Bloomberg-Bericht über angebliche Spionage-Chips aus China in Servern von Apple und Amazon hat Politik und Wirtschaft auch in Deutschland aufgeschreckt. Die FDP forderte von der Bundesregierung Aufklärung über Auswirkungen hierzulande. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik erklärte, es nehme den Bericht sehr ernst und habe Apple und Amazon um Stellungnahmen gebeten. Beide Konzerne haben inzwischen dementiert. Auch in diesem Jahr kann sich wieder eine deutsche Agentur über einen Grand Prix bei den internationalen Clio Awards freuen: Jung von Matt gewinnt den Hauptpreis in der Sparte Out of Home für "The Most German Supermarket" im Auftrag von Edeka. Daneben wurde Burger King zum Werbekunden des Jahres gekürt. Ogilvy kann sich über den Titel Agentur des Jahres freuen, BBDO ist das erfolgreichste Netzwerk. Wie seriös sind Werbewirkungsstudien von Facebook? Im Interview mit HORIZONT schießt GiK-Geschäftsführerin Julia Scheel scharf gegen den Social-Media-Riesen: "In der Wahrnehmung vieler Planer scheinen mir Facebook und Google doch dramatisch überbewertet. Mitunter ist es ernüchternd, wie unreflektiert Daten- und Studienergebnisse teilweise übernommen werden. Hauptsache, die Kurve zeigt nach rechts oben." Die deutschen TV-Sender schaffen es bislang nicht, Netflix und Youtube mit einem gemeinsamen Video-on-Demand-Angebot Paroli zu bieten. Die drei Lager RTL, Pro Sieben Sat 1 und die öffentlich-rechtlichen Kanäle arbeiten an individuellen Lösungen. Der Ruf nach einer übergreifenden Plattform bleibt weiter ein gern abgegebenes Lippenbekenntnis. Ein Kommentar von HORIZONT-Ressortleiterin Juliane Paperlein. Die AfD hat offenbar systematisch und in großem Umfang urheberrechtlich geschützte Inhalte von Sendern der ARD und des ZDF für seine Parteienwerbung genutzt. Das hat T-Online.de recherchiert. Demnach prüfen die öffentlich-rechtlichen Anstalten nun rechtliche Schritte gegen die AfD und ihre Funktionäre. Nachdem vergangene Woche die zweite Staffel von "Love Island" mit sehr guten Marktanteilen endete, dürfen nicht nur die Programmmacher von RTL 2 Freudensprünge machen, sondern auch die Teilnehmer, die ihre Social-Media-Reichweite enorm steigern konnten. Auf den oberen Plätzen im Ranking der am stärksten wachsenden Instagram-Accounts finden sich im September ausschließlich Kandidaten aus der Dating-Show. Am Wochenende hat Spotify seinen 10. Geburtstag gefeiert. Der Streaming-Marktführer hat die Art, wie Menschen Musik konsumieren, radikal verändert. Aber was bedeutet das für die Pop-Industrie? Anlässlich des Jubiläums diskutiert "The Guardian", ob Spotify ein "Post-CD-Paradies" für die Hörer geschaffen hat - oder die Musikwelt durch Streaming zu einer "grauen Soße" geworden ist.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats