HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
© Fotolia
Frankfurt am Main hat viel zu bieten - nicht nur die schicke Skyline
Guten Morgen aus Frankfurt. Die Woche wird heiß - im wahrsten Sinne des Wortes. Laut Wetterbericht steigt das Thermometer in den kommenden Tagen auf bis zu 36 Grad. Da hilft am besten früh aufstehen und die Kühle des Morgens nutzen. So wie wir! Hier kommen unsere angenehm temperierten Top-Branchennews am Morgen. 
Mesut Özil schmeißt die Brocken hin und will nach der Kritik an seiner Person nicht mehr für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auflaufen. Über seine Social-Media-Accounts begründet er seine Entscheidung und geht dabei hart mit Medien, Sponsoren und dem DFB ins GerichtMartin Sorrell äußert sich im Interview mit der Wirtschaftswoche (Paid Content) über seinen Rauswurf bei WPP und die Pläne mit seiner neuen Werbeholding S4 Capital. Der Ruhestand sei für ihn keine Option, sagt der 73-Jährige: "Ich habe doch immer gesagt, Rentner werde ich nie. Ich wollte so schnell wie möglich wieder zurück aufs Pferd." Rache an WPP sei kein Motiv für sein Comeback. Die chinesischen Onlinehandelsriesen Alibaba und JD.com drängen nach Europa. JD.com will noch in diesem Jahr ein Büro in Deutschland eröffnen, das chinesische Amazon-Pendant Alibaba baut derzeit ein Logistikzentrum in Belgien und ein Lager in Tschechien auf, berichtet das Handelsblatt (Paid Content)Tom Buhrow, seit fünf Jahren Intendant des Westdeutschen Rundfunks (WDR), könnte sich vorstellen, finanziell etwas kürzer zu treten. "Die Angemessenheit meines Gehalts müssen andere beurteilen. Ich bin aber durchaus bereit, über mehr Zurückhaltung bei den Gehältern zu sprechen", sagte Buhrow in einem Interview der Funke Mediengruppe. Buhrow verdient 399.000 Euro im Jahr.  Eine Abmahnwelle wegen Schleichwerbungsvorwürfen durchflutet derzeit das Influencer Marketing. Jüngst machte Spielerfrau und Instagram-Berühmtheit Cathy Hummels Schlagzeilen, weil sie eine einstweilige Verfügung wegen vermeintlich verbotener Werbung erhielt. Hinter den Abmahnungen steckt der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW). Was ist seine Zielsetzung?  Während die Sichtbarkeitsraten von Display Ads im 1. Quartal 2018 noch einen neuen Bestwert erreichten und auch die Werte der Video Ads im Aufschwung waren, folgt nun die Ernüchterung. Beide Sichtbarkeitsraten sacken laut den Viewability Benchmarks des Ad-Verification-Anbieters Meetrics im 2. Quartal abGoogle, Apple, Facebook und Amazon sind fest im Alltag der Konsumenten integriert. Die Folge: Die Neuordnung des stationären Handels ist unausweichlich. Retail-Experte Olaf Rotax, Managing Director der auf digitale Transformation spezialisierten Accenture-Agentur dgroup erläutert die Herausforderung für Händler - und was das Schlagwort "New Retail" in diesem Zusammenhang bedeutet



stats