HORIZONT Vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Was waren das für zwei turbulente Tage in Berlin und München: Erst kündigte CSU-Chef Horst Seehofer seinen Rücktritt an, das Unionsbündnis stand vor dem Aus - und dann gab es am späten Montagabend doch noch den Kompromiss mit Kanzlerin Angela Merkel im Asylstreit. Puh. Ob jetzt alles endgültig gut wird? Weiß man nicht. Was wir wissen: Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Morgen.
Facebook setzt seinen Kampf gegen Fake News und Clickbait fort: Nach der Anpassung des Newsfeeds zugunsten von Beiträgen von Freunden kündigt das soziale Netzwerk nun an, Nachrichten aus reichweitenstarken überregionalen Quellen zu bevorzugen, die von den Usern als vertrauenswürdig eingestuft werden. Zudem sollen News höher gerankt werden, die die Nutzer als informativ einschätzen und die auf lokaler Ebene relevant sind. Die viergrößte Werbeholding der Welt rüstet sich für die datengetriebene Zukunft: Wie AdAge berichtet, übernimmt Interpublic die Marketing-Solutions-Unit von Acxiom, einem Dienstleister für kundenfokussiertes Marketing, für 2,3 Milliarden US-Dollar. Die Unit rückt mit 2100 Mitarbeitern unter das Dach von IPG und soll den Agenturmarken dabei helfen, personalisierte Brand Experiences über alle Touchpoints hinweg zu realisieren. Steve Jobs sagte einmal über die Bedeutung von Design für die Apple-Produkte: "Wir lassen die Knöpfe auf dem Bildschirm so gut aussehen, dass du sie ablecken willst." Eine Studie von Adobe bestätigt jetzt, dass Unternehmen mit ausgeprägter Design-Kompetenz die Performance ihrer Wettbewerber, bei denen Design nur eine untergeordnete Rolle spielt, um fast das Doppelte übertreffen. In den meisten Unternehmen steigt die Arbeitsbelastung für die Mitarbeiter stark an. Doch obwohl dafür vor allem Routine-Aufgaben verantwortlich sind, die durch automatisierte Prozesse behoben werden könnten, stehen die Menschen dem Einsatz von KI und Automatisierung im Arbeitsalltag immer noch skeptisch gegenüber. Das ist das Kernergebnis des "Digital Work Report" von Wrike. Weibliche Sportjournalisten haben es in den Augen von Dunja Hayali nach wie nicht leicht: Zwar habe sich in den vergangenen Jahren einiges an der Wahrnehmung geändert. Dennoch scheinen Frauen in diesem Genre immer noch als Fremdkörper wahrgenommen zu werden: "Ein Fehler - und die Nation dreht hohl", so die 44-Jährige Journalistin im Interview mit "Der Journalist". Man kann die Sehgewohnheiten nicht ändern, also muss sich das Programm ändern - diesen Standpunkt vertritt Klaus Nadler, CEO von Carat, und fordert die TV-Sender auf, sich anzupassen. Seine Warnung im Video-Interview mit HORIZONT Online: "Das Produkt muss verändert werden. An alten Geschäftsmodellen festzuhalten, ist gefährlich." Nicht nur die Fashion-Week lockt zahlreiche Gäste in die Hauptstadt - auch die HORIZONT Digital Marketing Days sind ein triftiger Grund, heute und morgen in Berlin zu sein. Mehr als 250 Markting-Entscheider, Kreative und Techies werden bei dem Trend-Check der Digitalbranche erwartet. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr: Künstliche Intelligenz. HORIZONT Online berichtet ab ca. 9:30 Uhr live von der Veranstaltung.


stats