HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt! Pflegenotstand ist im TV ja immer mal wieder Thema, aber für sieben Stunden zur besten Sendezeit? Gestern haben Joko und Klaas genau das geschafft. Am Dienstag hatten sie in ihrer Sendung "Joko & Klaas gegen ProSieben" gewonnen und sich Live-Sendezeit erspielt. Die normalerweise gewährten 15 Minuten weitete der Sender großzügig aus, die sieben Stunden blieben Dank Sponsorings von Telekom und Cosmos Direkt ohne Werbeunterbrechung. "Starke Aktion", "beeindruckendes Zeichen", "ein Stück Fernsehgeschichte" lauten erste Reaktionen. Chapeau! Und hier weitere Branchennews des heutigen Morgens. 
Nach der Abschaffung der Deutschland-Holding und dem damit verbundenen stärkeren Durchgriff der Zentrale stellt sich der Versicherungskonzern Allianz auch im Marketing neu auf. Sichtbar wird das unter anderem an einer wichtigen Personalie. Seit kurzem gibt es nämlich einen Global Chief Brand & Customer Experience Officer.
Als im Mai 2020 bekannt wurde, dass Andreas Kösling von der Ad Alliance zur Unterföhringer Konkurrenz übersiedelt, war das, gelinde formuliert, ein Paukenschlag. Jetzt gibt er in HORIZONT sein Antrittsinterview – und spricht mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Thomas Wagner über das Arbeiten auf zehn Quadratmetern, die Zukunft von klassischem und digitalen TV - und wieso es die Seven-One ist, die den Werbekunden die besten Produkte im Markt bietet.  Google ist der nächste wichtige Aussteller, der auf eine Teilnahme an der für Ende Juni angesetzten Mobilfunk-Messe Mobile World Congress verzichtet. Zuvor hatten bereits unter anderem die Netzwerk-Ausrüster Ericsson und Nokia mitgeteilt, dass sie dem weltgrößten Branchentreff in Barcelona in diesem Jahr fernbleiben werden.
Nach dem Redesign der Kernmarke packt Bahlsen nun auch das Erscheinungsbild von Leibniz und Pick Up! an. Die beiden Keksmarken sollen einem strategischen Rebranding unterzogen werden, teilt das Unternehmen mit. Darüber hinaus soll sich auch die Markenkommunikation von Leibniz und Pick up! verändern.  Google allmächtig? Im Interview mit HORIZONT Online warnen die beiden INFOnline-Geschäftsführer Wolfgang Lanzrath und Christof Rieck eindringlich vor der Übermacht der US-Plattform, die gerade dabei ist, die Regeln für die Werbeindustrie neu zu definieren. Sollte Google sich jetzt auch noch zur Messinstanz und Hüter der Leistungswerte aufschwingen, sei "eine rote Linie erreicht"Der Markt für Männerpflege ist zuletzt explodiert - genau wie die Liste der Wettbewerber. Welche Brands die besten Chancen haben, sich in der Gunst der männlichen Zielgruppe durchzusetzen, zeigt das Ranking der stärksten Körperpflegemarken, das Splendid Research exklusiv für HORIZONT erstellt hat. Teil 2 der Auswertung zeigt, dass einige Marken in Sachen Awareness noch eine Schippe drauflegen müssenJahr für Jahr steigen die Ausgaben für programmatisch ausgesteuerte Werbung. Inzwischen sind sogar Omnichannel-Kampagnen gefragt, die vollständig automatisiert abgewickelt werden. Das erhöht den Druck auf die Tech-AnbieterIn seinem Gastbeitrag "Keine Werbung ist auch keine Lösung" hatte Crossvertise-Chef Maximilian Balbach eine Abkehr von Prospektwerbung gefordert und sich dabei auf Umweltschutzinitiativen wie Letzte-werbung.de berufen. Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ZAW Bernd Nauen widerspricht entschieden. HORIZONT dokumentiert Nauens Replik ebenfalls als Gastbeitrag.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats