HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen aus Frankfurt!
© IMAGO / Schöning
Guten Morgen aus Frankfurt!
Guten Morgen aus Frankfurt! Elon Musk hat die verbliebenen Twitter-Mitarbeitenden ultimativ aufgefordert, sich zu entscheiden: bleiben, dann aber "extrem hardcore", oder gehen. Letzteres überlegen angesichts der chaotischen Verhältnisse und offensichtlicher Sicherheitsmängel auch Nutzer des Dienstes. Die Übernahme von Musk könnte was Gutes haben, schreibt die New York Times – uns wertvolle Lehren über unser Verhältnis zu sozialen Netzwerken ziehen zu lassen. Und die erste wäre: eine Exit-Strategie zu haben. Hier und jetzt - unsere Branchennews am Donnerstagmorgen. 
Das südkoreanische Unternehmen Samsung ist in diesem Jahr weltweit der Markenliebling der Verbraucher. Im "Global Best Brand Ranking" des Marktforschungsunternehmens Yougov hat der Elektronikhersteller einen Score-Wert von 127 erreicht. Die Nummer eins der beiden letzten Jahre bleibt mit 106 Punkten deutlich zurück
Axel Springer wird die US- und EU-Sparten von Politico zu einer einzigen operativen Gesellschaft zusammenlegen, berichtet PressGazette. Politico Europes CEO Goli Sheikholeslami wird Politico verlassen. Im Herbst 2021 hatte Springer von Politico-Gründer Robert Allbritton die US-amerikanische Mediengruppe und das Brüsseler Joint Venture übernommen.  Das Mega-Plus klingt erstmal nach einer frohen Botschaft für alle werbefinanzierten Medien: Doch der Schein trügt. Denn RTL Interactive wirbt vorwiegend auf den Sendern der RTL-Gruppe. Weshalb es den Löwenanteil der "Werbeausgaben" auch nur auf dem Papier geben dürfte. Auch sonst gibt es im Ranking der Top 20 Werbespender wenig Erheiterndes. 
Mediaplus holt sich den internationalen Media-Etat von Jack Wolfskin und will im Recma-Ranking unter die Top 3. Im Interview mit HORIZONT Online erläutert CEO Matthias Brüll seine Pläne - und spart nicht mit Seitenhieben auf die Network-Agenturen sowie Kritik an den „irren Preiskämpfen“ bei Klassik-EtatsHeftige 10,4 Prozent. So hoch taxiert das Statistische Bundesamt die aktuelle Inflationsrate in Deutschland (Oktober gegenüber Vorjahr). Das macht die Planung für Medienvermarkter schwerer als sonst. Dazu kommen gattungstypische Herausforderungen. Für einige geht es ans Eingemachte.  Anaka Kobzev wird ab Januar neue Global Chief Communications Officer der McCann Worldgroup. Kobzev war zuletzt Global Head of Communications bei TBWA und wird direkt an Daryl Lee, den neuen globalen CEO der McCann Worldgroup, in der New Yorker McCann-Zentrale berichten, schreibt AdWeekDie Fußball-WM 2022 ist in vielerlei Hinsicht speziell. Das wissen auch ARD, ZDF und Telekom, die die Fußballspiele übertragen und vermarkten werden. Nur ist das „speziell“ bei ihnen alles andere als negativ besetzt: Aufgrund einiger Sondereffekte könnte die Winter-WM in Katar sogar die erfolgreichste aller Zeiten werden. An „bad news“ von den Digitalkonzernen hatte man sich ja schon gewöhnt. Aber was in diesen Tagen passiert, übersteigt alles bisher Dagewesene: Massenentlassungen bei Meta, Twitter und auch Amazon. Bei Twitter hat Neu-Eigner nicht einmal die Insolvenz ausgeschlossen. Warum trifft es die Tech-Riesen gerade so hart?
    stats