HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Chaos in der italienischen Regierung: Nachdem Ministerpräsident Mario Draghi gestern wegen fehlenden Rückhalts der Fünf-Sterne-Bewegung bei einer Abstimmung im Parlament seinen Rücktritt angekündigt hatte, wurde dieser von Staatspräsident Sergio Mattarella abgelehnt. Stattdessen forderte Mattarella den parteilosen Draghi auf, dem Parlament Bericht zu erstatten und die aktuelle Lage zu bewerten. Hintergrund ist der Streit um ein 26 Milliarden Euro schweres Hilfspaket in der aktuellen Dürre- und Energie-Notlage sowie eine Müllverbrennungsanlage in der vom Abfall-Chaos geplagten Hauptstadt Rom. Hier kommen unsere Top-News zum Start in den Freitag.
Mercedes-Benz ist 2022 der innovativste Automobilkonzern der Welt. Das geht aus einer Studie hervor, die das Center of Automotive Management (CAM) gemeinsam mit PwC Deutschland erhoben hat. Ein weiterer deutscher Auto-Riese folgt auf Platz zwei, den Bronze-Rang belegt ein vergleichsweise junges US-Unternehmen.
Trägt die Werbeindustrie eine Mitverantwortung für den Erhalt der Medienvielfalt in Deutschland? Ist die Macht der US-Plattformen, die zunehmend die Spielregeln im digitalen Werbemarkt bestimmen, inzwischen zu groß? Muss das duale Rundfunksystem reformiert werden? Die OMG legt dazu jetzt zwei Positionspapiere vor. Das ist lobenswert - aber die Dinge bleiben kompliziert. Die BBC legt ihre Nachrichtensender zusammen und streicht deshalb Dutzende Stellen in Großbritannien. Wegen der Fusion von BBC News und BBC World News verlieren etwa 70 Beschäftigte ihre Jobs, wie die Nachrichtenagentur PA am Donnerstag unter Berufung auf eigene Informationen meldete. Der neue Sender BBC News soll im April 2023 an den Start gehen.
Seit dem Europa-Start von Netflix 2014 war Danielle Crook-Davies bei dem US-Streamingdienst als Vice President of Marketing für die EMEA-Region an Bord. Nach acht Jahren verlässt sie jetzt das Unternehmen. Das berichtet der Branchendienst Campaign UK (Paid). Vor ihrer Zeit bei Netflix war die Managerin in leitenden Marketingpositionen bei Starbucks und Vodafone tätig. Seit gut zwei Jahren ist Thomas Wlazik, General Manager Global Business Solutions DACH/NL, nun bei TikTok an Bord. Im HORIZONT-Interview erklärt er, wie sich die Kurzvideo-Plattform in dieser Zeit verändert hat, wo die strategischen Schwerpunkte liegen, wie man mit Jugendschutz und Targeting umgeht und warum TikTok die Europameisterschaft der Fußball-Frauen sponsert. Hollywood-Stars sind bei den Cannes Lions immer gern gesehene Gäste. Noch besser ist es, wenn sie wirklich etwas zu sagen haben. So wie Ryan Reynolds. Beim weltweit größten Kreativfestival hat der Schauspieler die Gründung einer Organisation namens Creative Ladder angekündigt, die das Nachwuchsproblem in der Werbebranche lösen will. Was dahinter steckt. Influencer Marketing boomt, die Creator Economy wächst. Dass die Weiterempfehlung verschiedener Produkte durch Creators auch einen Einfluss auf die Markenaffinität der Konsumierenden hat, zeigt jetzt der neue Influence Scope Report von Nielsen. Demnach vertrauen 71 Prozent der Menschen Werbung und Meinungen, wenn sie von einem Influencer kommen, dem sie folgen. Verspielt die Lufthansa gerade ihren guten Ruf? Darüber wird aktuell heftig diskutiert. Sicher ist: Für die Reputation der Fluggesellschaft ist die Krise im Reisesommer 2022 Gift. Und doch wird die Lufthansa aus dieser Krise vermutlich ohne bleibende Blessuren herausfinden, glaubt HORIZONT-Redakteurin Catrin Bialek und nennt dafür mehrere Gründe.
    stats