HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Nachdem Eintracht Frankfurt am Mittwoch bei einem nervenaufreibendem Match gegen die Glasgow Rangers im Elfmeterschießen die Europa League gewann, nahmen gestern Abend schätzungsweise mehr als 100.000 SGE-Fans ihre Helden am Römer und in der Stadt in Empfang. Zuvor waren die Eintracht-Spieler trotz Unwetter mit einem Autokorso vom Flughafen Richtung Innenstadt gefahren. Um den Kater nach der Rückkehrfeier zu vertreiben, hier die wichtigsten Branchennews am Morgen.

Als Accenture Ende April verkündete, dass seine Digitalagentursparte einen neuen Namen bekommt, war die Aufregung groß. Nicht nur wegen "Song", sondern vor allem darüber, dass etablierte lokale Marken wie Kolle Rebbe und Sinner Schrader verschwinden. Im Interview erläutert der globale Chef David Droga zusammen mit Deutschland-Statthalter Matthias Schrader, was das Ganze soll. Der Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger-Gruppe, Axel Dahm, verlässt den Bierbrauer. Auslöser seien unterschiedliche strategische Auffassungen. Noch unklar ist, wer neuer Marketing- und Vertriebsgeschäftsführer werden soll.
Die Delegierten der insgesamt 43 Mitgliedsorganisationen haben Andreas F. Schubert in seinem Amt als Präsident des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) bestätigt. Turnusgemäß wurde auch über das gesamte Präsidium abgestimmt. Den früheren Präsident Hans-Henning Wiegmann ernannte die Interessenvertretung zum Ehrenmitglied. Der Facebook-Konzern Meta öffnet den Chatdienst WhatsApp für Unternehmen. Firmen können dann kostenpflichtig über das Programm WhatsApp Cloud API den Messengerdienst als Kanal zur Kundenkommunikation nutzen, wie Turi 2 unter Berufung auf Adweek berichtet. Werbeerlöse steuern beim Spiegel nur noch ein knappes Drittel zum Verlagsumsatz bei – Tendenz weiter sinkend. Doch genau das kann sich (nicht nur beim Spiegel) am Ende sogar wieder zu einer positiven Pointe für die Vermarktung wenden, wie Roland Pimpl kommentiert. Alle reden vom Wetter. Aber niemand unternimmt etwas dagegen, soll Mark Twain einst treffend festgestellt haben. Dabei können Unternehmen umfassend von jeder Wetterlage profitieren, wenn sie es richtig anstellen. Wie das gehen kann, zeigt Christian Schneider von Wetter.com in diesem Beitrag. In diesem Jahr stand bei der Google I/O das Thema Augmented Reality im Fokus. Pascal Rudolf, Managing Partner Experience bei Ogilvy Deutschland, erklärt in seinem Gastbeitrag, wie die Google I/O der Technik endgültig zum Durchbruch verhelfen könnte. Wie kaufen Kundinnen und Kunden zukünftig ein? Diese Frage diskutierte die Hamburger Media- und Kommunikationsagentur Pilot gemeinsam mit ihren zahlreichen zum Side-Event der OMR geladenen Gästen. Darunter auch Asher Rapkin, Director Global Business Marketing bei Meta, der dem Metaverse dabei eine tragende Rolle zuschreibt.
    stats