HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Beim Deutschen Fußball-Bund brennt - mal wieder - der Baum: Nachdem DFB-Präsident Fritz Keller seinen Vize Rainer Koch auf einer Präsidiumssitzung mit Roland Freisler, dem höchsten Richter des Volksgerichtshofes im Nationalsozialismus, verglichen hatte, haben die Landes- und Regionalverbände den 64-Jährigen gestern zum Rücktritt aufgefordert. Auch Generalsekretär Friedrich Curtius wurde das Vertrauen entzogen. Der DFB steht nach dem Skandal bald wohl erst einmal ohne Präsident da - und das wenige Wochen vorm Start der Europameisterschaft. Um Fußball geht es auch in unseren Top-Branchennews zum Start in die Woche.
Die 13 größten E-Commerce-Plattformen der Welt haben im vergangenen Jahr rasant zugelegt. Die Konzerne setzten 2020 Waren im Wert von 2,9 Billionen Dollar (2,4 Billionen Euro) um - ein Plus von 20,5 Prozent - wie die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung mitteilt. Im Vorjahr lag der Anstieg bei 17,9 Prozent. Shopify aus Kanada ist Aufsteiger des Jahres, an der Spitze des Rankings steht Alibaba.
Ende März wurde bekannt, dass Facebook seinen globalen Mediaetat neu ausschreibt. Wie Business Insider (Paid) jetzt berichtet, umfasst das rund eine Milliarde Dollar schwere Mega-Mandat mehr als bloß Mediaplanung und -einkauf. An dem Auswahlverfahren nehmen WPP, Publicis, Dentsu und Havas teil. Bis September wird eine Entscheidung erwartet. Obwohl das ADC-Festival wie schon 2020 nur in digitaler Form stattfinden kann, blicken Deutschlands Kreative mit großer Freude und hohen Erwartungen auf die bevorstehenden ADC-Tage. Warum der Wettbewerb "Ehrensache" sei und "gerade dieses Jahr mehr Berechtigung" denn je habe, erklären die Manager von Deutschlands besten Kreativagenturen in Teil eins der exklusiven HORIZONT-Umfrage zum Start der ADC-Woche.
In Person von DACH-Chef Tino Krause reagiert Facebook auf den Social-Media-Boykott weiter Teile des englischen Fußballs, dem sich auch Bundesligisten angeschlossen haben. Dabei macht der Manager deutlich, dass Facebook bereits sehr viel unternehme, um die Plattform von beleidigenden oder diskriminiereden Inhalten freizuhalten - und dass das Problem viel tiefer liege. Erst vor einem Jahr hat Havas zusammen mit Jochen Huppertz eine Geschäftseinheit für Employer Branding gegründet. Jetzt hat der Manager die französische Networkagentur bereits wieder verlassen. Dem Thema, mit dem er sich auch schon bei seinem vorherigen Arbeitgeber Castenow intensiv beschäftigt hat, bleibt Huppertz allerdings treu - jetzt in Zusammenarbeit mit der Agentur Butter. Rotkäppchen gehört zu den wenigen ehemaligen Ostmarken, die heute als gesamtdeutsche Brand wahrgenommen werden. Dabei gelang nicht nur der Sprung in die Marktwirtschaft - Rotkäppchen ist heute beliebter als manche trockenere, an Champagner angelehnte Sorte. Cathrin Duppel, Head of Marketing bei Rotkäppchen Mumm, erklärt im HORIZONT Lovebrands Podcast das Erfolgsrezept der Marke. Die Internetkampagne #allesdichtmachen erhitzt weiter die Gemüter. Jetzt berichtet der Tagesspiegel zusammen mit dem Recherchenetzwerk "Antischwurbler", dass hinter der Kampagne eine antidemokratische Agenda stecke. Demnach soll es Verbindungen zwischen Dietrich Brüggemann, dem Regisseur der Aktion, und dem umstrittenen Arzt Paul Brandenburg geben, der dem Querdenker-Milieu nahesteht. Das Wetter im April war äußerst dürftig, der echte Frühling lässt noch auf sich warten - und damit auch die Grillsaison. Welche Hersteller die besten Chancen haben, in diesem Jahr die meisten Grills zu verkaufen, zeigt das Ranking der stärksten Grill-Marken, das Splendid Research exklusiv für HORIZONT Online erstellt hat.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats