HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Der neue US-Präsident Joe Biden hat in seiner ersten Amtsansprache vor beiden Kongresskammern einen amerikanischen Neuanfang nach der Ära Donald Trump beschworen. "Nach 100 Tagen der Rettung und Erneuerung ist Amerika bereit zum Abheben. Wir arbeiten wieder. Träumen wieder. Entdecken wieder. Führen die Welt wieder an", so Biden in seiner Rede im Kapitol. Dabei warb der Demokrat für seine billionenschweren Pläne, mit denen er tiefgreifenden Wandel in dem Land herbeiführen will - und versprach eine Zukunft, in der der Staat den Menschen diene, ihnen Möglichkeiten eröffne und Fairness und Gerechtigkeit garantiere. Wie gewohnt fair und gerecht kuratiert: unsere Top-Branchennews am Morgen.
Im vergangenen Quartal gab es bei Facebook noch mehr Werbung bei höheren Anzeigenpreisen. Das schlägt sich in der Quartalsbilanz des Konzerns nieder: Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz von Facebook im Jahresvergleich um 48 Prozent auf knapp 26,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn schnellte von 4,9 auf 9,5 Milliarden Dollar in die Höhe.
Auch Apple ist ins neue Jahr mit starken Geschäftszahlen gestartet, die ans brummende Weihnachtsgeschäft erinnern. Der iPhone-Konzern steigerte seinen Umsatz im vergangenen Quartal um 54 Prozent auf 89,6 Milliarden Dollar. Der Gewinn fiel mit 23,6 Milliarden Dollar gut doppelt so hoch aus wie ein Jahr zuvor. Dabei verzeichnet Apple kräftige Zuwächse in allen Produktbereichen, Haupttreiber bleibt aber das iPhone. Rund fünf Monate noch bis zur Bundestagswahl. Die werblichen Vorbereitungen bei den Parteien und ihren Agenturen laufen auf Hochtouren. Anfang der Woche hat die CDU bekanntgegeben, dass sie mit Unterstützung von Serviceplan in den Wahlkampf zieht. Doch wie viel Geld investieren die Parteien diesmal eigentlich in ihre Kampagnen? HORIZONT gibt einen Überblick.
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil will sich für einen fairen Wahlkampf ohne persönliche oder diffamierende Attacken auf die Gegner einsetzen. Das Gleiche gilt für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Datenanalyse-Methoden. Im Interview mit HORIZONT erklärt er, dass sich die Runde der Generalsekretäre der im Bundestag vertretenen Parteien - mit Ausnahme der AfD - darauf bereits verständigt hat. Eines kann man Anna-Beeke Gretemeier und Florian Gless, seit über zwei Jahren Stern-Chefredakteure, nicht mehr vorwerfen: dass sie auf Branchenbeifall aus seien und keine Idee hätten, wohin sie mit Gruner + Jahrs Flaggschiff wollen. Im Interview begründen sie ihren Kurs so: "Wir finden, dass die reine Berichterstattung und Kommentierung angesichts der Vielzahl der Probleme in unserer Gesellschaft nicht mehr ausreichen." Influencer Marketing befindet sich weiter auf dem Vormarsch. Wie eine BVDW-Umfrage zeigt, wollen Werbungtreibende im zweiten Corona-Jahr mehr in die Disziplin investieren: 45 Prozent von 109 Social-Media- und Influencer-Marketing-Verantwortlichen sagen, dass ihr Unternehmen die Spendings in diesem Jahr steigern wird. 23 Prozent rechnen mit einem gleich bleibenden Budget. Podcasts sind das Trendmedium der Stunde. Immer mehr Werbekunden entdecken die Audioformate für unterwegs und zwischendurch für sich. Doch was muss man bei Podcast-Werbung beachten? Antworten lieferte das Webinar "Podcast Advertising – von der Idee zur Kampagne" des Radio Advertising Summit. Erstmals hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in diesem Jahr vom 3. bis zum 10. Mai eine "Woche der Meinungsfreiheit" ausgerufen. Die Aktion, die unfreiwillig die bislang beste Werbung für die Themenwoche und den Stand der Meinungsfreiheit in Deutschland gemacht hat, hätte sich der Verein selbst kaum besser ausdenken können.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats