HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute stellt Wirtschaftsminister Peter Altmaier die Konjunkturprognose der Bundesregierung vor. Die Zeichen stehen auf Besserung: Nach zuletzt 3,0 Prozent Wachstum erwartet die Bundesregierung für das laufende Jahr ein Plus von 3,5 Prozent. Auch die Impfkampagne kommt endlich in Schwung. Voraussichtlich im Juni soll die Priorisierung aufgehoben werden. Mit diesen positiven Nachrichten startet es sich doch gut in den neuen Tag. Hier sind die Top-Branchennews am Dienstagmorgen. 
Der US-Elektroautobauer Tesla hat zu Jahresbeginn weiter kräftiges Wachstum verbucht und seinen bislang höchsten Quartalsgewinn erreicht. In den drei Monaten bis Ende März verdiente das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk unterm Strich 438 Millionen Dollar (362 Mio. Euro), wie es am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Vor einem Jahr hatte Tesla lediglich ein Plus von 16 Millionen Dollar ausgewiesen.
Das Marktforschungsunternehmen Kantar hat am Montag intern mitgeteilt, dass der erst im Januar ins Amt gekommene CEO Alexis Nasard das Unternehmen schon wieder verlässt. Das berichtet der Nachrichtensender Sky News. Die leitenden Angestellten seien am Montag über das Ausscheiden von Nasard informiert worden. Der Kantar-Chef verlässt das Unternehmen nach nur vier Monaten.  Der Beratungsableger der deutschen BBDO-Gruppe Batten & Company hat seine Führungsmannschaft ausgebaut. Seit Anfang April ist Philip Mews als Associate Partner an Bord. Der 44-Jährige kommt von Deloitte Digital, wo er zuletzt als Senior Manager Customer Experience und Digital Marketing tätig war. 
Marken müssen eine Haltung haben und noblere Ziele verfolgen als einfach nur Geld zu scheffeln. Was vor einigen Jahren noch als naive Träumerei abgetan worden wäre, wird heute in den meisten Chefetagen ernst genommen. Doch wie viele Unternehmen haben überhaupt einen Purpose - und wie glaubwürdig wird dieser kommuniziert? Antworten darauf liefert das Ranking der "Most Purpose Credible Brands".   Die Corona-Pandemie und der mit der angespannten wirtschaftlichen Lage verbundene Budgetdruck haben die Nachfrage der Werbekunden nach effizienten Digitalkampagnen in die Höhe schnellen lassen. Vor allem der Bedarf an granularen, spitzen Zielgruppendaten ist deutlich gewachsen, wie eine aktuelle Analyse des Data-Management-Spezialisten The Adex zeigtDass am vergangenen Freitag in Deutschland der "Tag des Bieres" gefeiert wurde, dürfte an vielen Bierliebhabern vorbeigegangen sein. Doch gerade in der aktuellen Krise ist es für Biermarken besonders wichtig, im Gespräch zu bleiben. Wie gut es um die Social-Media-Präsenz der bekanntesten deutschen Brands aus diesem Segment bestellt ist, hat jetzt die Online-Marketing-Agentur web-netz ermitteltSchauspieler Jan Josef Liefers ist seit mehr als zwei Jahren Markenbotschafter der SKL. Erst vor zehn Tagen ist der jüngste Kampagnenflight der Klassenlotterie gestartet - also praktisch unmittelbar bevor Liefers zur zentralen Figur der Corona-kritischen Aktion #Allesdichtmachen wurde. Das stellt die SKL und ihre Agentur Vasata Schröder vor ein Dilemma: Wie sollen sie mit der Situation umgehen? Kreativgeschäftsführer Heiko Schmidt gibt AntwortenDie Krisenbewältigung der Nationen erinnert an das Märchen "Der Hase und der Igel": Deutschland war lange vorbildlich an der Spitze. Doch plötzlich hatten andere Nationen die Nase vorne, vermeintliche Verlierer wurden Gewinner beim Impfen. Die Krisenbewältigung zeigt psychologische Unterschiede zwischen Nationen und Kulturen. Diplompsychologe Jens Lönneker, Inhaber vom Rheingold Salon, beleuchtet die deutsche Herangehensweise.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats