HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Habemus Kanzlerkandidaten! Neben den Grünen, die sich in der K-Frage gestern für Annalena Baerbock und gegen Robert Habeck entschieden haben, scheint auch die Posse um den Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl bei der Union endlich vorbei: Nach einer siebenstündigen turbulenten Sitzung hat sich der CDU-Bundesvorstand mit 77,5 Prozent der Stimmen am Ende klar für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet entschieden. CSU-Chef Markus Söder muss also noch ein paar Jahre auf seine Chance warten. Hier kommen unsere Top-News am Dienstagmorgen.
Nach Twitter reagiert auch Facebook wie erwartet auf den Erfolg der Live-Audio-App Clubhouse. Das soziale Netzwerk stellte in der vergangenen Nacht einen Konkurrenzdienst mit dem Namen Live Audio Rooms vor. Facebooks Vorteil könnte in der vorhandenen Basis von mehr als 2,5 Milliarden Nutzern weltweit liegen, während Clubhouse diese neu gewinnen muss. Zudem präsentierte das Unternehmen noch weitere Audio-Neuerungen. 
300 Millionen Euro will der Norddeutsche Rundfunk (NDR) in den nächsten vier Jahren einsparen. Im Interview mit der FAZ (Paid) erklärt Intendant Joachim Knuth die Herausforderungen des Sparprogramms und die Probleme, die der Kurs mit sich bringt. Zudem führt er aus, was er von der Idee einer gemeinsamen Mediathek der Öffentlich-Rechtlichen hält.  Mit ihrem Einweghandschuh für Menstruationsprodukte hat das bei der Vox-Gründershow "Die Höhle der Löwen" angetretene Start-up Pinky in der vergangenen Woche einen heftigen Shitstorm ausgelöst. Nachdem das Gründerduo sogar Morddrohungen erhalten haben soll, nehmen sie ihr Produkt Pinky Gloves laut Business Insider nun vom Markt und stellen die Produktion ein
Gewalttätige Übergriffe gegen Medienschaffende in Deutschland nehmen immer stärker zu. Dieser Negativtrend hat die Organisation Reporter ohne Grenzen nun dazu bewogen, die Lage der Pressefreiheit hierzulande herabzustufen, womit diese nur noch als "zufriedenstellend" bewertet wird. Auch global haben die Attacken gegen Medienschaffende zugenommen.  Haltungsmarketing, Lieferdienste, integrierte Mediaplanung: Bei Rewe türmen sich aktuell die akuten Marketingthemen. Marketingchef Clemens Bauer erklärt im exklusiven Interview mit HORIZONT, wie er daraus eine zukunftsfähige Strategie entwickelt und warum dabei Marketing-Tech so ein unverzichtbares Instrument ist. Sein Credo: Marketer müssen künftig deutlich unternehmerischer denken.  Der Einfluss der anhaltenden Pandemie macht sich auch in der Social-Media-Welt weiterhin deutlich bemerkbar. Welche Accounts und Themenfelder in den sozialen Netzwerken gegenüber der Zeit unmittelbar vor dem Ausbruch von Corona derzeit besonders beliebt sind, hat Hype Auditor auf TikTok, Youtube und Instagram untersucht. Auf Insta performen vor allem deutsche Autobauer stark.  Mit einer crossmedialen Reichweite von rund 30 Millionen Lesern im Monat trommeln FAZ und SZ für ihren neuen Gemeinschaftsvermarkter Republic und beziehen sich dabei auf die Standardstudie "Best for Planning". Verlagsurgestein Harald Müsse hält diese Zahl für irreführend – sie stehe "im krassen Gegensatz zu den Qualitätsansprüchen beider Medienhäuser", schreibt er in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT OnlineGestern startete der siebte Radio Advertising Summit, der erstmals in neuer digitaler Form stattfindet. Dabei dreht sich alles um das Zukunftsmedium Audio. Welches kreative Potenzial das Medium für Werbungtreibende hat, zeigt sich alljährlich beim Radio Advertising Award, deren Gewinner bereits vorletzte Woche bekannt gegeben worden sind. Der diesjährige Jurypräsident Christian Daul gibt einen Einblick hinter die Kulissen.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats