HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern darüber beraten, ab wann auch Hausärzte ihre Patienten gegen das Coronavirus impfen können. Die Hoffnung: Dezentrale Impfungen sollen die immer noch schleppende Impfkampagne der Bundesregierung endlich erheblich beschleunigen - und uns allen wieder ein bisschen mehr Normalität ermöglichen. Hier kommen die Top-Branchennews am Mittwochmorgen - natürlich Corona-gerecht aus dem Home Office. 
Am heutigen Mittwochnachmittag trifft sich das Präsidium des BDZV. Dominiert wird die Sitzung davon sein, wie sich die Verleger gegenüber dem Bundeswirtschaftsministerium positionieren. Vorige Woche berichtete HORIZONT über das jüngste Schreiben mit Details zum Konzept und Verfahren der Förderung - und hat sich nun in den Häusern umgehört, was sie davon halten
Axel Springer nimmt Stellung zu den Behauptungen, mit denen sich der Bild-Chefredakteur seit dem Wochenende auch öffentlich konfrontiert sieht. Im Intranet erklären sich der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner und der für News Media zuständige Jan Bayer zu den Vorgängen. Sie warnen zugleich vor Vorverurteilung. HORIZONT dokumentiert die Erklärung im WortlautSeit genau 100 Tagen ist Carsten Schmidt CEO von Hertha BSC. Der ehemalige Sky-Chef findet den Hauptstadt-Club im Abstiegskampf vor. Aber so kritisch die Lage in der Liga auch ist, die sportlichen und wirtschaftlichen Ambitionen des Traditionsvereins sind groß. Im HORIZONT-Interview kündigt Schmidt nichts weniger als die größte Aufholjagd in der Geschichte des Fußballs an
Ende 2018 brachte Snapchat sein Feature "Shows" nach Deutschland und wollte damit nicht zuletzt dem IGTV-Format von Instagram etwas entgegensetzen. Nun geht Snapchat hierzulande mit weiteren Medienpartnern und insgesamt zehn neuen Shows an den Start, die die Sparten Comedy, Nachrichten und Ernährung abdecken.  Seit etwas über einem Jahr steht Boris Terwey an der Spitze der Digitalagentur Interone. Bislang hat er sich mit öffentlichen Äußerungen zurückgehalten. In seinem ersten großen Interview findet der 50-Jährige deutliche Worte dazu, in welchem Zustand er die Agentur vorgefunden, welche Veränderungen er vorgenommen und wie sich Interone zuletzt entwickelt hat. Schöner Erfolg für Florian Adamski: Knapp vier Jahre, nachdem er den Posten des Worldwide CEO von OMD erklomm, schafft das Mediaagentur-Netzwerk im Recma Diagnostic Report den Sprung auf Platz 1. Auch für Deutschland gibt es mit zwei wichtigen Etatgewinnen Positives zu vermelden. Und dann ist da auch noch eine wichtige PersonalieCrossvertise, in erster Linie bekannt durch seine gleichnamige Media-Selbstbuchungsplattform, baut sein Geschäft mit klassischer Mediaberatung und -planung aus und startet mit Crossadvise eine eigene Media-Agenturmarke. Das Angebot zielt vor allem auf mittelständische Kunden ab.  Der Hype um Clubhouse flacht ab, aber die nächste App steht schon in den Startlöchern, die als das neue große Ding gehandelt wird: Stereo. Die Audio-App könnte schon deshalb fliegen, weil sie auch für Android zu haben ist. Doch das ist nicht der einzige Vorteil, den der Frischling bietet, wie Social-Meda- und Branding Experte Torben Platzer sagt. Was noch für Stereo spricht, verrät er im Kurzinterview mit HORIZONT

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats