HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Das Ergebnis der für heute angesetzten Beratungen von Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder scheint bereits festzustehen - eine Fortsetzung des Lockdowns bis mindestens Ende Januar ist so gut wie sicher. Einer aktuellen Yougov-Umfrage zufolge befürworten zwei Drittel der befragten Bundesbürger diese Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Ob und wie lange auch Schulen und Kitas geschlossen bleiben, sollen die heutigen Verhandlungen klären. Hier kommen unsere wichtigsten Branchennews am Dienstagmorgen.
Laut AGF Videoforschung hat die Corona-Krise dafür gesorgt, dass die Deutschen im vergangenen Jahr deutlich mehr Zeit vor ihren Fernsehgeräten verbracht haben. Demnach schalteten 72 Prozent der Über-14-Jährigen täglich den Fernseher ein, was einem Plus von 3,1 Prozent entspricht. Die durchschnittliche Nutzungsdauer des Gesamtpublikums stagniert in der werberelevanten Zielgruppe allerdings bei 137 Minuten. Das Nutzungsvolumen im Bereich Streaming legt um satte 46 Prozent zu. Otto hat wie angekündigt ein Rekord-Weihnachtsgeschäft verbucht: Wie der Versandhändler mitteilt, ist die Anzahl der Bestellungen auf otto.de gegenüber 2019 um fast 60 Prozent gestiegen. Den höchsten prozentualen Zuwachs verzeichnete in den Wochen vor Weihnachten das Sortiment Garden & Do it yourself. So manch ein TikTok-Creator schaffte es, die Corona-Krise für den Ausbau seiner persönlichen Reichweite auf der Kurzvideoplattform zu nutzen. Welche fünf Creator die TikTok-Welt 2020 besonders prägten, die beste Reputation genossen und das größte Follower-Wachstum verbuchten, hat WeCreate-CEO Adil Sbai mithilfe des Feedbacks zahlreicher Social Media-Experten ermittelt. Mitarbeiter von Google und dessen Mutterkonzern Alphabet haben sich erstmals in einer Gewerkschaft zusammengeschlossen. Die Alphabet Workers Union vertrete über 200 Beschäftigte in den USA, teilte die Organisation mit. Das Bündnis will sich für faire Bezahlung und Arbeitsbedingungen einsetzen. Die Mitglieder fordern zudem, dass sich der seit Jahren in der Kritik stehende Konzern strukturell verändert. Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ haben durch die Coronakrise im vergangenen Jahr einen neuen Schub erlebt. Viele Menschen haben sich während des Lockdowns im Frühjahr und ab Herbst die Zeit mit Serien und Filmen vertrieben. Doch was waren die erfolgreichsten Serien und Filme im Corona-Jahr 2020? Discovery will sein Streamingangebot Discovery+ durch eine Kooperation mit Vodafone und mehrere Kampagnen in zwölf europäischen Ländern ausrollen, unter anderem auch in Deutschland, schreibt DWDL. Einen genauen Zeitpunkt für den Launch hierzulande habe man bei Discovery allerdings nicht nennen wollen. Auch die Frage, wie sich die Pläne auf das Joint-Venture mit Joyn auswirken werden, will Discovery nicht kommentieren. Zum Jahreswechsel werden sich nicht wenige Agenturchefs fragen: Wie lange will ich mir das noch antun? Das Geschäft wird härter, die Branche steht vor einer Zäsur. Trotz sinkender Margen muss mehr investiert werden. Wann lohnt sich ein Ausstieg und unter welchen Bedingungen? David Eicher, Chef der Businessberatung Müllers Garage, gibt eine Entscheidungshilfe. "Seit März befinden wir uns in einer seelischen Fassungslosigkeit", schreibt die Psychologin Ines Imdahl, Geschäftsführerin vom Rheingold Salon in ihrem Gastbeitrag, und erklärt, warum die Menschen ausgerechnet in so einer Situation ans Puzzeln denken. So viel sei verraten: Es hat viel mit dem "New Normal" zu tun.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats