HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt! Auch kurz vor Weihnachten sorgen Brexit und Corona weiter für Schlagzeilen. Die schlechten Nachrichten kommen einmal mehr aus Großbritannien: In Sachen Handelsvertrag verhindern Fischfangquoten eine Einigung. Und nach Auftreten einer neuen Corona-Variante haben mehrere Staaten ihre Grenzen für Reisende aus UK geschlossen. Starten Sie gut in die Weihnachtswoche - mit unseren Top-Branchennews am Montagmorgen.
Im Januar sah alles noch sehr vielversprechend aus: große Sport-Events wie Fußball-EM und Olympische Spiele im Kalender, darüber hinaus hätte das Jahr auch im Business-Bereich einiges zu bieten gehabt. Wenn die Corona-Pandemie nicht all das verhindert hätte. Doch auch, wenn es ein Jahr zum Vergessen war, wurden in der Kommunikationsbranche relevante Debatten geführt und wichtige Dinge gesagt. Einen Überblick bieten unsere Zitate des Jahres. Zum Eilverfahren von ARD, ZDF und Deutschlandradio, mit dem die Sender die von Sachsen-Anhalt gekippte Beitragserhöhung einklagen wollen, hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters vor dem Bundesverfassungsgericht eine Stellungnahme abgegeben, die aufhorchen lässt. Darin heißt es, das Verfahren zur Festlegung der Finanzierung der Öffentlich-Rechtlichen dürfe "in seiner Struktur nicht den Unsicherheiten medienpolitischer Debatten ausgeliefert" sein. Dies gibt zu Spekulationen Anlass, Grütters könne Unterstützung für ein anderes Verfahren zur Beitragsfestsetzung signalisieren. Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike profitiert in der Corona-Pandemie weiter von boomenden Verkäufen im Internet. Im zweiten Geschäftsquartal bis Ende November legte der Nettogewinn im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar (1,1 Mrd. Euro) zu, wie der Adidas-Rivale am Freitag nach US-Börsenschluss mitteilte. Kann eine 150 Jahre alte Food-Marke wie Maggi tatsächlich aus Bits und Bites bissfest ein schmackhaftes Rezept für die Zukunft machen? Genau diese Aufgabe muss Peyman Pakzad, Head of Digital bei Maggi, lösen. Im Podcast HORIZONT Lovebrands erzählt er, wo er sich selbst im Internet seine Food-Inspirationen holt und warum Smart Kitchen für Maggi so ein großes Potenzial hat. Es war nicht alles schlecht an diesem Jahr. Sogar in der Medienbranche gab es die Outperformer, die wahrscheinlich genau jetzt von den in der Vergangenheit angestoßenen Systemveränderungen profitieren können. Auch andere haben unter Hochdruck und in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit an Weichenstellungen für die Zukunft gearbeitet. Aber reicht das aus, um 2021 mit Google und Facebook konkurrieren zu können? Für zahlreiche Mitarbeiter der Kantar GmbH in Deutschland wird in diesem Jahr eine Kündigung unter dem Weihnachtsbaum liegen. Zwei Standorte werden schließen, das Unternehmen trennt sich von Mitarbeitern anderer Standorte. Die Abteilung Health wurde verkauft. Einer der größten deutschen Marktforscher wandelt sich fundamental. Seit Anfang November zählt TikTok als fünfte Plattform neben Facebook, Twitter, YouTube und Instagram (inklusive Stories) zum Portfolio von Storyclash. Sport1 kommt diese Erweiterung direkt zugute: Der Sender fährt mit einem Playstation-Post auf TikTok die meisten Social-Media-Interaktionen des Monats ein und klettert in die Top 15 des Gesamtrankings. Der Abstand der beiden Top-Positionen zu Platz 3 wird derweil immer größer. Elegante Outfits im zeitlosen Stil, vegane Ernährung und schöne Stadtbilder prägen die Profile der Instagrammer, die im Vormonat besonders gut performt haben. Der einzige Mann im aktuellen Exklusiv-Ranking von Influencer DB widmet sich auf seinem Account mit Beiträgen zu den Vorzügen des Veganismus einem vieldiskutierten Thema, während die Top-Influencerin und die Entdeckung des Monats mit ästhetisch inszenierten Mode- und Beauty-Posts punkten.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats