HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. New York hat sein erstes kleines Weihnachtswunder: In dem alljährlich am Rockefeller-Center aufgestellten Weihnachtsbaum fand ein Arbeiter eine kleine Eule, die das Fällen der Tanne und den Transport nach New York unbeschadet überstanden hat. Derzeit wird "Rockefeller", wie der Sägekauz getauft wurde, in einer Station für Wildtiere wieder aufgepäppelt und soll danach wieder in die Freiheit entlassen werden. Mit dieser guten Nachricht startet es sich doch gut in den letzten Arbeitstag der Woche - und ins Wochenende. Hier sind die Top-Branchennews am Freitagmorgen. 
Der Medienkonzern Buzzfeed übernimmt das Webportal Huffpost vom Telekomriesen Verizon. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die US-Unternehmen am Donnerstag in New York bekannt, ohne finanzielle Details zu nennen. Der Deal sieht außerdem vor, dass Verizon eine Minderheitsbeteiligung an Buzzfeed erhältNach dem großen Einbruch folgt ein Wachstum, aber leider nur im Schneckentempo: Die Werbeerlöse der deutschen Medien werden in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise um 13,8 Prozent sinken, um dann ganz sachte wieder anzusteigen. Das geht aus einer aktuellen Prognose der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervorDie Zeit ist auf Erfolgskurs: Im 3. Quartal erreichte die Wochenzeitung mit 532.453 verkauften Exemplaren ein neues Allzeithoch. Sogar der Einzelverkauf wächst gegen den Trend. Im Interview mit HORIZONT sprechen Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Malin Schulz, Art-Direktorin und Mitglied der Chefredaktion, über die Gründe für den Erfolg und ihren Umgang mit der CoronakriseVor exakt einem Jahr war Anne Stilling von Vodafone Deutschland zur Vodafone Group gewechselt, wo sie zur weltweiten Brand- und Mediachefin aufstieg. Marketingchef Gregor Gründgens hat die Aufgaben der Managerin, die das deutsche Advertising-und Mediateam leitete, inzwischen neu verteilt - und zwar auf gleich zwei Köpfe. Beide haben eine Unitymedia-Vergangenheit. Am 27. November beginnt wieder der Black Friday – für viele Händler vielleicht die letzte Chance, den Jahresumsatz wenigstens teilweise zu retten. Aber auch für Marketer und Werbemedien steht bei diesen Aktionstagen immer mehr auf dem Spiel. Denn je wichtiger Aktionstage wie Black Friday, Singles Day oder Prime Day im E-Commerce werden, desto stärker verändern sie auch die Rahmenbedingungen des digitalen MarketingsEs gibt viele zukunftsweisende Themen in der Medienbranche, aber nur selten werden sie mit einem eigenen Konjunkturpaket der Bundesregierung gefördert. Bis 2030 sollen mindestens 7 Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen fahren, es gibt Kaufprämien und Zuschüsse. Auch Pro Sieben Sat 1 will das Thema E-Mobilität ins Bewusstsein der Zuschauer rücken – und drückt dafür aufs GaspedalKI schürt Ängste, Entwickler stoßen auf Vorbehalte. Was braucht es, um die Digitalisierung in Verlagen voranzutreiben? Drei Konferenzen lieferten dazu Einsichten von Springer-Chef Mathias Döpfner, Richard David Precht, Carsten Knop (FAZ), Astrid Meier (Xing) und der Journalistin Anita Zielina.  Gut ein Drittel (36 Prozent) jener Verbraucher, die generell lieber in stationären Geschäften ihre Weihnachtsgeschenke kaufen, wollen dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie auf Online-Shops ausweichen. Doch nicht jeder plant, sich im Zuge dessen bei Amazon und anderen großen Plattformen umzusehen. Das Budget, das die meisten von Yougov Befragten auszugeben gedenken, liegt im dreistelligen Bereich


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats