HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Au weia: Deutschland ist in der Nations League mit 0:6 Toren gegen Spanien untergegangen und scheidet damit schon wieder in der Gruppenphase eines Turniers aus. Das sind keine guten Aussichten für die Europameisterschaft, die in knapp sieben Monaten beginnt. Man darf zudem gespannt sein, ob im Sommer noch Joachim Löw auf der Bank sitzt - mit der höchsten Niederlage der Nationalelf seit 1931 ist die Diskussion über den Bundestrainer eröffnet. Wir halten uns natürlich streng an die Fakten: Hier sind die Top-Branchennews vor 9. 
Es ist gar nicht so lang her, da hat Volkswagen mit lautstarker PR-Begleitung ein neues Agenturmodell ins Leben gerufen. Vor ziemlich genau zwei Jahren krempelte CMO Jochen Sengpiehl das bisherige Setup um und entschied sich für die Zusammenarbeit mit nur noch drei Leadagenturen. Jetzt sieht es so aus, als würde Volkswagen das neue Modell wieder aufweichenGoogles Videoplattform Youtube erweitert ihr Vermarktungsangebot und steigt ins Geschäft mit Audiowerbung ein. Wie das Unterehmen mitteilt, stehen Werbepartnern ab heute weltweit sogenannte Audioanzeigen (Audio Ads) als neues Formatangebot für die Werbeprogramme Google Ads und Display & Video 360 zur Verfügung.  Welche Posts müssen als Werbung gekennzeichnet werden? Bei dieser seit Jahren heiß diskutierten Frage will die Politik nun endlich für Klarheit sorgen. Das Bundesministerium für Justiz und für Verbraucherschutz hat einen entsprechenden Gesetzentwurf vorgelegt. Dieser soll die Interessen aller Seiten, Verbraucher wie Influencer, berücksichtigen.  Der Werbemotor schnurrt auch zum Ende des Coronajahres 2020 nicht wie gewohnt. Mit dem einsetzenden Weihnachtsgeschäft sind die Brutto-Werbeinvestitionen im Oktober gegenüber dem Vormonat zwar deutlich gestiegen. Dennoch liegen sie unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Das zeigt das Ranking der Top 20 Werbespender, das HORIZONT auf Basis von Nielsen-Daten exklusiv veröffentlicht. So richtig toll finden es die deutschen TV-Vermarkter nicht, dass Google bei der Entwicklung eines Bewegtbild-Standards unter dem Dach des globalen Kundenverbands WFA eine zentrale Rolle spielen soll - eher schon ganz im Gegenteil. Im Interview mit HORIZONT Online versucht Google-Manager Daniel Meyer die Wogen zu glätten und sagt: "Grundsätzlich wollen wir mit TV-Sendern zusammenarbeiten und freuen uns über einen regen Austausch."  Schon lange ist der Schritt von Amazon in den Arzneimittelmarkt in Planung, jetzt macht der weltgrößte Onlinehändler in den USA ernst. Über den neuen Service "Amazon Pharmacy" können Kunden in den Vereinigten Staaten künftig verschreibungspflichtige Medikamente bestellen, wie der Internet-Gigant am Dienstag in Seattle mitteilteSeit Beginn der Corona-Krise gehört das Arbeiten im Home Office für immer mehr Menschen zum Alltag. Aber wie sieht die Realität des neuen mobilen Arbeitens nach neun Monaten Pandemie eigentlich aus? Und welche Menschen arbeiten typischerweise von Zuhause? Eine neue GfK-Studie gibt Antworten. Demnach ist der durchschnittliche Home-Office-Deutsche männlich, hat einen hohen Bildungsabschluss und Kinder2020 war und ist schrecklich. Und jetzt droht auch noch Weihnachten ins Wasser zu fallen. Das bringt eine ganze Menge negativer Emotionen mit sich. Doch die haben auch etwas Gutes zur Folge, erklären die Emotionsforschungs-Experten Markus Küppers, Carmen Schenkel und Oliver Spitzer vom Marktforscher September. Denn die miese Weihnachtslaune sorgt dafür, dass wir uns ganz auf den Geschenkekauf konzentrieren können


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats