HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Stefan Piel, © Stefan Piel
Guten Morgen aus Frankfurt! Die digitalen Möglichkeiten der Pandemiebekämpfungen werden auf dem Altar des Datenschutzes geopfert. Infektionsketten lassen sich nicht nachvollziehen, weil das mit Zettelwirtschaft und Telefonieren bei der größer werdenden Zahl an Kontakten nicht möglich ist. Gleichzeitig bleibt so die Datenlage auch neun Monate nach Beginn der Pandemie dünn. Und das hat, wie wir jetzt erleben, Folgen. Markus Söder beschwört deutsche Tugenden und setzt auf die soziale Kontrolle von Nachbarn. Wäre das Bundesgesundheitsministerium Facebook, wir könnten ein ganzes Stück schlauer sein. Unsere Branchennews von heute Morgen. 
Die Corona-Krise hat dem Geschäft der großen Tech-Konzerne nicht geschadet – ganz im Gegenteil: Sie profitieren vom veränderten Verhalten der Nutzer und Werbekunden in der Corona-Pandemie. 38 Milliarden Dollar – so viel haben die vier Tech-Riesen Google, Apple, Facebook und Amazon im vergangenen Quartal zusammen verdient, Amazon hat seinen Quartalsgewinn sogar verdreifacht. Mit einer vor rund 27 Jahren erschienenen Titelgeschichte "Der Todesschuss" zu einem GSG-9-Einsatz gegen die terroristische Rote Armee Fraktion (RAF) in Bad Kleinen hat der Spiegel aus Sicht einer Aufklärungskommission einen Fehler gemacht. Hans Leyendecker, Autor der damaligen Titelgeschichte, bezeichnete den Abschlussbericht als "unredlich und unseriös"Das "Auf Sicht Fahren" gehört unter Marketern derzeit – gezwungenermaßen – zu den Lieblingsbeschäftigungen. Prognosen zu erstellen, ist dementsprechend schwer. Das Marktforschungs-Unternehmen Forrester hat trotzdem den Blick in die Glaskugel gewagt und Thesen dazu formuliert, welche Trends die Werbebranche 2021 prägen werdenDie Corona-Pandemie hat die Mediennutzung in Deutschland auf einen neuen Höchstwert getrieben. Aktuell konsumieren die Deutschen jeden Tag 620 Minuten pro Tag Medienangebote, in anderen Worten: 10 Stunden und 20 Minuten. Besonders die Internetnutzung steigt weiter rasant. Der größte Treiber sind Onlinevideos. Das geht aus dem Media Activity Guide von SvenOne Media und Discovery Deutschland hervor. Digitalisierung braucht Künstliche Intelligenz, das bezweifelt niemand mehr. In seinem Buch "Digitalismus" beschreibt Daniel Rebhorn, Mitgründer des internationalen Beratungsnetworks Diconium, wie KI Gesellschaft, Marketing und Kreation verändert. Die #Volkerfragt-Frage: Macht KI Kreativdirektoren überflüssig? Der ADC of Europe feiert am 6. November eine besondere Premiere: Er organisiert sein Kreativfestival erstmals gemeinsam mit den nationalen Kreativclubs und wird Vorträge und Workshops aus verschiedenen europäischen Städten übertragen. Das digitale Event richtet sich die an die gesamte europäische Kreativszene und verspricht Inspiration und Erfahrungsaustausch. Bei der vor zwei Wochen durchgeführten Umfrage für den aktuellen Pilot Radar war der zweite Corona-bedingte Lockdown, der Deutschland jetzt unmittelbar bevorsteht, noch nicht in dieser Form absehbar. Und dennoch zeigen die Umfrageergebnisse, dass die Sorgen in der Bevölkerung wieder deutlich zunehmen und sich auf das Konsumverhalten auswirken. Das wird sich auf das Weihnachtsgeschäft auswirken.  Videos werden in der Social-Media-Kommunikation immer wichtiger. Dennoch gibt es viele Fettnäpfchen, in die Marken bei der Erstellung von Bewegtbild-Content treten können. Torben Platzer kennt sie alle. In seiner Talking-Heads-Kolumne erklärt der Social-Media- und Personal-Branding-Experte, warum Videos schneller konvertieren als Bilder – und welche Regeln bei der Video-Produktion zu beachten sind
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats