HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Uns stehen schwierige Wochen bevor, in denen das Leben wieder stark eingeschränkt wird. Angesichts der explodierenden Infektionszahlen ist der Lockdown light aber wohl unvermeidlich. Die Folgen für die Wirtschaft sollen dabei möglichst gering gehalten werden - ob das gelingt, wird sich zeigen. Bei den Medientagen München wurde bereits der Ruf nach staatlicher Unterstützung für die privaten Rundfunksender laut. Unterdessen sickern erste Details zur geplanten Förderung der Presse durch. Mehr dazu lesen Sie exklusiv in unseren Top-Branchennews vor 9. 
Der Bundestag hat beschlossen, Zeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblätter zu subventionieren. Aber wie soll das Geld verteilt werden? Dazu gab es bisher keine Übereinkunft. Nun hat das zuständige Bundeswirtschaftsministerium eine Lösung gefunden. Die Formel lautet: 59 + 11 + 30 = 100Die Corona-Pandemie und der erste Lockdown haben die privaten Radio- und Fernsehsender stark getroffen - und angesichts des anstehenden nächsten Lockdowns ab kommendem Montag sind die weiteren Folgen noch gar nicht abzuschätzen. Umso vehementer forderte der Vorstand des Verbands der privaten Medien Vaunet bei den Medientagen München die Politik auf, den Geldhahn aufzudrehenEndspurt für den Effie Germany: Die restlichen vier Gold-Ehrungen verteilen sich auf drei Arbeiten: Die Commerzbank-Kampagne "Pferdeschwänze" von Thjnk holt gleich zweimal Gold in den B-to-C-Kategorien Highlight und Public Relations. Giesinger Bräu und das Bundesgesundheitsministerium stehen mit den Beiträgen "Münchner Bier" und "Mehr Pflege-Kraft" auf dem Siegertreppchen. Auch die Digitalwirtschaft leidet unter Corona. Deutschland erlebt einen Crashkurs in Sachen Digitalisierung, heißt es landauf landab.  Doch Gewinner gibt es nur wenige bei diesem Entwicklungs-Schub. In #Volkerfragt erzählt BDVW-Präsident Matthias Wahl, warum und wie sehr die Digitalwirtschaft unter Corona leidetDer eine hat das Unternehmen vor 50 Jahren zusammen mit Rolf Stempel gegründet, der andere steht seit nunmehr 18 Jahren an der Spitze der nach eigener Darstellung größten inhabergeführten Agenturgruppe Europas. Im Interview mit HORIZONT sprechen Peter und Florian Haller über die Entwicklung des Unternehmens, Unabhängigkeit, Integration und die Frage, wie es langfristig weitergehen sollDer Facebook-Boykott unter dem Motto #StopHateForProfit hat dem Konzern offenbar nicht langfristig geschadet. Das zeigt eine globale Erhebung der Social-Media-Marketing-Plattform Socialbakers. Danach investieren Unternehmen inzwischen wieder deutlich mehr in Social-Media-Werbung als zu Beginn der Corona-Pandemie. Sich allein auf ein gutes Produkt zu verlassen, reicht für Unternehmen in einer existenziellen Krise wie der Corona-Pandemie nicht aus. Auch eine starke Marke trägt dazu bei, besser durch harte Zeiten zu kommen. Diese - wahrlich nicht neue - Erkenntnis untermauert Brand Financen mit aktuellen Zahlen der globalen Top-MarkenAudio-Angebote boomen bereits seit geraumer Zeit. Durch die Coronapandemie haben Radio, Podcasts und Co. noch einmal zusätzlichen Schub bekommen - darin waren sich die Teilnehmer des Audio-Gipfels bei den Medientagen München einig. Die großen Herausforderungen in dem sich weiter ausdifferenzierenden Audiversum sind einerseits der Zugang zum Publikum und andererseits die Monetarisierung der Angebote. 


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats