HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute beginnt in Hessen der Prozess gegen einen mittlerweile 22-Jährigen, der 2018 unter dem Pseudonym "Orbit" die Daten von mehreren Prominenten ins Netz gestellt haben soll. Dabei hat der damals noch Minderjährige wohl mit den Informationen der Passwort-Website Weleakinfo.com gearbeitet, deren Betreiber inzwischen festgenommen wurden. Was sich in der Medienbranche sonst noch Wichtiges ereignet, lesen Sie in unseren Top-News am Mittwochmorgen.
Allianzen entstehen in der Verlagswelt mittlerweile allerorten. Burda schmiedet seit langem schon Bündnisse unterschiedlichster Couleur - wenngleich nicht immer mit Erfolg. Aktuell bandeln die Münchner mit dem Klambt-Verlag an. Das mittelständische, von den Geschwistern Rose geführte Haus stand zuletzt als Gewinner der Konsolidierung auf dem Zeitschriftenmarkt da. Hersteller, deren Produkte mit Amazon-eigenen Fabrikaten wie dem Fire TV-Stick oder Echo-Smartspeakern konkurrieren, sollen in der Ausspielung ihrer Anzeigen auf der Plattform behindert werden. Das berichtet das Wall Street Journal. Der Vorwurf bezieht sich vor allem auf die Suchergebnisseiten, wo die Buchung von Sponsored-Ads nur eingeschränkt möglich sei. Amazon bestreitet dies. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind in nahezu allen Branchen greifbar und betreffen weite Teile der Bevölkerung. Während zu Beginn der Krise noch fraglich war, ob neue Shopping-Trends tatsächlich nachhaltig sein werden, spricht inzwischen vieles dafür, dass es ein "Back to Normal" in vielen Bereichen nicht geben wird. Für Marken ist das eine große Herausforderung. Wer durch Deutschlands Einkaufstraßen schlendert, stellt schnell fest: Geschäfte sind leer, der stationäre Handel leidet. Schon vor Corona mussten immer mehr Shops schließen. Die Innenstädte werden trister. Avandgarde-CEO Martin Schnaack erzählt in #Volkerfragt, wie die Zukunft von Retail neu definiert werden muss. Die Entwickler der deutschen Corona-Warn-App, SAP und die Deutsche Telekom, haben 100 Tage nach dem Start der Anwendung ein erstes positives Fazit gezogen. Experten gehen von rund 15 Millionen aktiven Nutzern hierzulande aus. Mehrere andere Länder nutzen inzwischen den in Deutschland verwendeten Open-Source-Code der App. Erst im vergangenen Monat konnte Disney Audi von Platz drei der erfolgreichsten deutschen Social-Media-Marken verdrängen. Jetzt erobert sich der Ingolstädter Autobauer den Bronze-Rang mit einem starken Engagement-Zuwachs von 181 Prozent zurück. Die größten Zuwächse verzeichnen im August allerdings Volkswagen und Adidas. Zum dritten Mal hat LinkedIn die Liste der deutschen Start-ups veröffentlicht, die sich als beliebteste Arbeitgeber hervortun konnten. Auf dem ersten Platz steht diesmal mit dem Flugtaxi-Startup Lilium ein bayrisches Unternehmen mit großen Mobilitätsvisionen, das im vergangenen Jahr schon auf Platz zwei rangierte. Viele Jahre lang war Storytelling eines dieser Marketingwörter, das niemand mehr hören konnte. Dann kam Netflix – und zeigte wieder, wie gute Geschichten erzählt werden. Unternehmerin Rebecca Vogels hat die Entwicklung verfolgt und spricht im Interview mit HORIZONT darüber, welche Stories in der Corona-Krise ankommen – und welche nicht.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats