HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt. Für Apple-Fans steigt die Spannung: Heute Abend um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird der Tech-Riese seine jüngsten Produktneuheiten bei einem virtuellen Live-Event in Kalifornien präsentieren. Da die neue Generation der iPhones durch die Corona-Pandemie auf sich warten lässt, sollen stattdessen vor allem neue Modelle der Apple Watch im Fokus stehen. Im Smartwatch-Bereich ist Apple führend und dürfte mit einigen Innovationen aufwarten. Alles, was sonst noch wichtig ist, lesen Sie in unseren Branchennews!
In einem geleakten, internen Memo beschuldigt die kürzlich entlassene Facebook-Datenwissenschaftlerin Sophie Zhang den US-Konzern konsequent zu ignorieren, dass durch Fake-Konten und Bots auf der Plattform global die öffentliche Meinung manipuliert werde. Mark Zuckerberg und Co würden Beweisen zu entsprechendem Missbrauch des sozialen Netzwerks durch internationale Politiker nicht nachgehen, so die Anschuldigung. Gut zwei Stunden nach Beginn der Delegiertenversammlung am Montagnachmittag stand das Ergebnis fest. Mathias Döpfner, seit 2016 Präsident des BDZV, wird dieses Amt auch in den nächsten vier Jahren ausüben. Der Springer-Chef erhielt bei der geheimen Wahl keine Gegenstimmen. Bestätigt wurden ebenso die weiteren Mitglieder des Präsidiums. Im Ringen um die Zukunft von TikTok in den USA zeichnet sich ein Deal in letzter Minute mit Beteiligung des Software-Konzerns Oracle ab. Allerdings geht es dabei nun nicht mehr um einen Verkauf des US-Geschäfts durch den chinesischen Eigentümer Bytedance, sondern lediglich darum, dass Oracle Technologie-Partner wird. Mit below1 schicken KNSKB+ und die Online-Plattform Utopia eine Agentur ins Rennen, die für gehörig Aufsehen sorgen soll. Die Ansage von Kim Alexandra Notz, Chefin von KNSKB+, lautet: "Wir wollen der erste Ansprechpartner sein, wenn es um ernst gemeintes, nachhaltiges Marketing geht." Beim Thema Designermode gehen die Meinungen und Geschmäcker in der Regel weit auseinander. Dass mal Klamotten im Discounter-Look hip werden, hätte man vor einigen Jahren noch ins Reich der Fabel verwiesen. Doch mit ihren Fashion-Kollektionen wollen Aldi und Lidl jetzt genau das erreichen. Im Frühjahr 2020 hat die Initiative Beyond Gender Agenda den German Diversity Monitor ins Leben gerufen. Dieser bildet den Grad der Diversität in den Geschäftsführungs- und Vorstandsebenen deutscher Unternehmen ab und soll künftig jährlich erscheinen. Das Kernergebnis des ersten Reports: Diversität wird in den untersuchten Unternehmen zu wenig gelebt, worunter auch die Wirtschaft hierzulande leidet. Medienberichten zufolge soll der Kantar-Standort in Bielefeld geschlossen werden. Das Unternehmen teilt dazu mit, dass es ein Maßnahmenpaket gebe, über das demnächst Verhandlungen mit dem Betriebsrat beginnen.  Vor wenigen Tagen hat die Telekom ihr neues Brand Design vorgestellt. Die visuelle Identität, die der Konzern gemeinsam mit Meta Design entwickelt hat, überrascht. Aus Sicht von Michael Brandtner geht die Telekom mit der neuen Farbgestaltung ein Risiko ein. Was den Markenexperten genau stört, erläutert er in seiner Talking-Heads-Kolumne.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats