HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Heute Vormittag um 11 Uhr wird es in ganz Deutschland laut: Erstmals seit der Wiedervereinigung wird ein bundesweiter Warntag abgehalten. Dabei sollen unterschiedliche Warnmöglichkeiten für den Katastrophenfall getestet werden, etwa Sirenen, Lautsprecher-Durchsagen, Mitteilungen über die sozialen Medien und Warn-Apps sowie auf digitalen Werbeflächen. Der Probealarm soll mit einem einminütigen Heulton beginnen, die Entwarnung folgt um 11:20 Uhr. Kommen Sie ohne Schreck und Hörschädigung durch die 20 Minuten! Hier kommen unsere Top-News am Donnerstagmorgen.
Mediaplus ist eine Macht im deutschen Media-Business - aber kann die Serviceplan-Tochter auch große, internationale Pitches gewinnen? Seit Mai 2019 steht mit Matthias Brüll ein ehemaliger Network-Manager an der Spitze von Mediaplus International. Der Ex-Deutschlandchef von Group M hat ehrgeizige Pläne - und auch schon erste Erfolge vorzuweisen. Facebook steht womöglich eine empfindliche Einschränkung bei seinem Umgang mit Nutzerdaten bevor: Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs hat die für den Konzern zuständige irische Datenschutzbehörde mitgeteilt, dass die Transfers von Daten von EU-Bürgern in die USA nunmehr rechtswidrig ist. Eine finale Anweisung an Facebook soll laut Medienberichten noch 2020 folgen. Bundesinnenminister Horst Seehofer kann den Verzicht des Presserats auf Sanktionen wegen einer polizeikritischen Kolumne in der Tageszeitung Taz nicht nachvollziehen. "Polizistinnen und Polizisten werden in der Kolumne öffentlich als Müll bezeichnet", erklärte der CSU-Politiker am Mittwoch. "Der Deutsche Presserat hält dies für eine Geschmacksfrage. Für mich ist diese Bewertung eine unerträgliche Verharmlosung." An diesem Donnerstagnachmittag stellt sich die Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg zur Wiederwahl. In ihrer zweiten Amtszeit wird Patricia Schlesinger als Nachfolgerin von Tom Buhrow auch den Vorsitz der ARD übernehmen. Was das für den Rundfunkverbund unmittelbar und in Zukunft bedeutet, analysiert HORIZONT-Autorin Ulrike Simon. Amazon hat eine neue Chief Marketing Officer für sein Streamingangebot Prime Video sowie seine hauseigene Produktionsfirma Amazon Studios verpflichtet: Ukonwa Ojo kommt von MAC Cosmetics, wo sie ebenfalls Marketingchefin war. Ojo folgt bei Amazon auf Andy Donkin, der eine andere Position innerhalb des Konzerns übernehmen soll. Corona hat Auswirkungen auf jede Branche. Deshalb werden auch auf den HORIZONT Digital Marketing Days viele Speaker berichten, was Corona mit ihrem Marketing macht. Sascha Pallenberg etwa, Head of Digital Transformation bei Daimler. Doch es wird auch zahlreiche andere spannende Themen geben - unter anderem mit Kim Notz von KNSKB+, Thomas Wlatzik von TikTok Deutschland und Daniel Rebhorn von Diconium. Judith Behmer sieht in der Corona-Krise eine große Chance für das Marketing. Laut der Psychologin des Rheingold Instituts ist es die Aufgabe von Marken, Verbrauchern zu zeigen, wie sie ihren Alltag gestalten können. Und da dieser durch Corona weitgehend auf den Kopf gestellt wurde, müssen Marken nun den neuen Alltag miterfinden: Bilder kreieren, Spots zeigen, an die neue Realität anknüpfen. Dass die deutsche Wirtschaft mit dem Wachstumstempo der digitalen Ära ein Problem hat, ist kein großes Geheimnis. Anderes Denken ist gefragt. Doch an welchem Vorbild sollte man sich dabei orientieren? Frank Thelen hat darauf eine naheliegende Antwort: Die deutsche Jugend solle in der Schule lernen, wie Elon Musk und Jeff Bezos zu denken. Wirklich? Ein Kommentar von HORIZONT-Redakteur Santiago-Campillo Lundbeck.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats