HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Pixabay
Guten Morgen aus Frankfurt am Main! Sie war immer ein Medienereignis und ein Publikumsmagnet: 2019 lockte die IFA, den älteren unter uns noch als Internationale Funkausstellung geläufig, 250.000 Besucher in die Messehallen unter dem Berliner Funkturm. Wenn sie heute ihre Tore öffnet, wird sie coronabedingt im digitalen Zeitalter angekommen sein – die auf drei Tage verkürzte Technik-Schau ist nur für Fachbesucher offen, von denen maximal 750 zur gleichen Zeit Zutritt haben. Das Publikum ist eingeladen, sich online zu informieren. Aber das ist für Sie ja nichts Neues – hier sind unsere Branchenews von heute Morgen.

Wenn schon, dann richtig, hat sich die Führungsriege von Scholz & Friends offensichtlich nach der Debatte um Sexismus und Diskriminierung in den eigenen Agenturen gedacht. Die Gruppe verordnet sich selbst eine ambitionierte Frauenquote. Im Laufe des Jahres 2022 soll einen Frauenanteil von 50 Prozent bei den Führungskräften der Scholz & Friends Group erreicht werden. Prinz Harry und Herzogin Meghan steigen ins Filmgeschäft ein: Das Paar werde in Zukunft Filme und Serien für Netflix produzieren, teilt der Streamingdienst mit. Dazu gehören auch Dokumentationen, Spielfilme und Angebote für KinderDie globale Medien- und Unterhaltungsindustrie kann nach dem heftigen Absturz in diesem Jahr mit einer schnellen Erholung rechnen. Nach Meinung der Experten von PriceWaterhouseCoopers (PwC) dürften die Einnahmen der Branche 2021 bereits wieder deutlich steigen. Die Werbebranche muss sich allerdings wohl auf eine längere Durststrecke einstellenDie Corona-Pandemie hat den Arbeitsalltag gehörig durcheinander gewirbelt. Besonders unter Druck stehen aktuell Marketing-Entscheider, glaubt Mirko Kaminski. Schließlich ist es deren Aufgabe, mit kreativen, mutigen Ideen für Aufmerksamkeit und Impulse zu sorgen. Das Problem aus Sicht des Achtung-Chefs: Mut ist in deutschen Marketingabteilungen derzeit Mangelware. In seinem Gastbeitrag erklärt Kaminski, warum Erfolg Risikobereitschaft voraussetzt. Immer mehr Deutsche nutzen Online-Audio-Angebote wie Webradios oder Podcasts. Das geht aus dem aktuellen Online-Audio-Monitor der Landesmedienanstalten und der Verbände BVDW und Vaunet hervor. Mittlerweile hören 70 Prozent der Bevölkerung regelmäßig Internet-Radio & Co, das entspricht 50 Millionen Menschen ab 14 Jahren.  Die Auseinandersetzung zwischen dem Fortnite-Hersteller Epic Games und Apple um die Höhe der Provisionen für In-App-Käufe beschäftigt seit Wochen die Gaming-Szene. Doch der Konflikt reicht noch viel weiter: Es geht um viel Geld – und um Macht. Kaum hatte der Bundestag Anfang Juli eine Presseförderung in Höhe von 220 Millionen Euro beschlossen, forderte Martin Rabanus ein "Spotify für Zeitungen". HORIZONT traf sich mit dem medienpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, um zu erfahren, wie mit dieser Idee die Zukunft der Zeitungen zu retten sein soll. Die Antworten lassen erahnen, wie die Politik über die Verlagsbranche denkt. Im Social Web gilt ja eigentlich die Grundregel: In der Kürze liegt die Würze. Bei Facebook-Videos kommt es dagegen offensichtlich doch auf die Länge an. Das legt zumindest eine Untersuchung von Socialbakers nahe. Die Social-Media-Experten haben die Performance und die Reichweite von Videos unterschiedlicher Länge in dem sozialen Netzwerk verglichen.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats