HORIZONT Vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
© Fotolia
Guten Morgen aus Frankfurt. Während heute in Hamburg mit dem neuen Schuljahr in vielen Familien wieder so etwas wie Normalität einkehrt, leidet die Wirtschaft weiterhin unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die Lufthansa fuhr im zweiten Quartal ein Minus in Höhe von nicht weniger als 1,5 Milliarden Euro ein, der Umsatz von Siemens schrumpfte um 5 Prozent - immerhin weniger stark als erwartet. Der BDI rechnet noch nicht mit einer Erholung der Wirtschaft in diesem Jahr. Hier kommen die wichtigsten Branchennews am Donnerstagmorgen. 
Nach nur zwei Jahren muss die Agenturgruppe BBDO das Mandat für die Mobilfunkmarke O2 wieder abgeben. Der Ende September auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Stattdessen hat sich die Telefónica-Tochter einen anderen Agenturpartner gesucht: Serviceplan. Die Entscheidung fiel ohne Pitch. Der neue Betreuer baut für den Kunden die maßgeschneiderte Einheit "Serviceplan Bubble" auf - in Anlehnung an das O2-Markendesign. 
Nach COO Oliver Janik verliert die deutsche DDB-Gruppe auch Kreativchef Dennis May und Marketingchef Christoph Pietsch. Janik hat die Omnicom-Tochter bereits Ende März verlassen und heuert demnächst als Chief Business Officer bei Condé Nast an. Jetzt steigen auch seine früheren Kollegen May und Pietsch aus. Nach Informationen von HORIZONT wechseln sie Anfang kommenden Jahres zu PublicisLothar Leonhard, früher noch mit "S." für Siegfried im Namen, war einer der bekanntesten und prägendsten Manager der deutschen Werbeszene in den 1990er und 2000er Jahren. Und das nicht nur, weil er lange Zeit erfolgreich den hiesigen Ableger der Networkagentur Ogilvy führte und gleich mehrfach an der Spitze des Branchenverbands GWA stand, sondern weil er mit seiner menschlichen und überparteilichen Art auch jenseits der eigenen Reihen hohe Anerkennung genoss. Ein Nachruf
Die Agentur Scholz & Friends sieht sich mit Sexismus- und Diskriminierungsvorwürfen konfrontiert. Nach Recherchen der Wochenzeitung Die Zeit gab es mehrere Vorfälle, bei denen sich männliche Mitarbeiter unangemessen gegenüber Kolleginnen verhalten oder geäußert haben. Die WPP-Tochter räumt das Fehlverhalten in einigen Fällen ein und zieht Konsequenzen.   Steht den Verlagen eine handfeste Grundsatzdebatte über die Vermessung ihrer digitalen Presseverkäufe ins Haus? Es sieht ganz danach aus. Auslöser sind auch – aber nicht nur – die jüngsten IVW-Auflagen, die manch ein Haus zum Anlass nimmt, tiefer in die Daten einzutauchen, über Grundlegendes nachzudenken – und Alarm zu schlagen. Einer wagt sich jetzt aus der DeckungPodcasts sind nicht erst seit der Corona-Krise gefragt, haben in den vergangenen Monaten während der Pandemie jedoch großen Zuwachs verzeichnen können. Informative Inhalte, auch rund um das Virus, werden derzeit besonders oft gehört, wie der Digitalverband Bitkom in einer Umfrage herausfand. Allerdings ist die Ausdauer der Hörer nicht allzu hoch - viele favorisieren kurze Folgen oder hören diese nicht bis zum Ende.  Ist Brand Activation wichtiger denn je? Marco Ziegler ist der Überzeugung: Auf jeden Fall! Der Managing Partner der Kreativagentur Des Wahnsinns Fette Beute aus Düsseldorf erklärt in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online nicht nur, wie Unternehmen wie Apple und Nike dank einer ausgeklügelten Markenaktivierung zu globalen Lovebrands geworden sind, sondern auch, was Brand Activation eigentlich ist und wie es funktioniertAngepasst an die Corona-Krise wird die Dmexco in diesem Jahr am 23. und 24. September als rein digitale Veranstaltung über die Bühne gehen. Unter dem Motto "Attitude matters" sind über 100 Stunden Programm geplant, im Fokus stehen Digitaltrends sowie New Work in Zeiten der Pandemie. Nun haben die Veranstalter erste Namen der Speaker bekannt gegeben, die zu diesen und weiteren Branchenthemen im Rahmen der Dmexco @home diskutieren werden

    stats